Sportvereinigung Porz 1919 e. V.

SpVg..


 

Neuigkeiten und Termine

 

  zum Terminkalender >>>

 

 

 

Nächstes Heimspiel:

Samstag, 20.11.2010 14.30 Uhr

SV Siegburg 04

 

Liebe Fans der SpVg Porz. Das wegen des FVM-Pokals abgesagte Spiel gegen den SV Siegburg 04 wird bereits am Samstag, den 20.11.2010 um 14.30 Uhr nachgeholt.
Hier treffen die Rothosen auf den Heimatverein unseres Co-Trainers Ralf Gödderz, der dort mehr als 10 Jahre in der Jugend- sowie Seniorenabteilung gespielt hat. Auch Trainer Marcus Korek schnürte bereits seine Schuhe für den SSV04 und spielte dort im damaligen Verbandsligateam. Die vor der Saison hoch gehandelten Siegburger werden versuchen Ihre Negativserie von zuletzt 7 Niederlagen zu beenden. Unsere Jungs werden natürlich alles tun um die Siegburger Negativserie fortzusetzen. Es steht also ein sehr interessantes Spiel bevor und wir freuen uns auf die zahlreiche Unterstützung der Porzer Anhänger.

Flutlichtatmosphäre im Stadion an der Brucknerstraße.

Das kommende Heimspiel gegen DJK Friesdorf findet bereits am Donnerstag, den 28.10.2010 statt !!

 

Liebe Fans der SpVg Porz bitte aufgepasst. Das kommende Heimspiel gegen DJK Friesdorf wurde auf Donnerstag, den 28.10.2010 20 Uhr vorverlegt. Wir freuen uns, zahlreiche Fans bereits am Donnerstag unter Flutlicht begrüßen zu dürfen. Für das leibliche Wohl ist wie immer ausreichend gesorgt.

Rothosen punkten mit einem 1:1 beim SV Schlebusch

 

Widergutmachung war für die Leistung im Spiel gegen Bad Honnef war für die Rothosen in Schlebusch angesagt. Doch was das Team in der ersten Halbzeit bot knüpfte fast nahtlos an die Leistung im Spiel gegen Bad Honnef an. Viele Ballverluste im Aufbauspiel durch ungenaue und unkonzentrierte Pässe. So war es dem Glück und Alex Heil zu verdanken, daß es nach 45 Minuten noch 0:0 stand. Dem Glück weil Schlebusch zweimal die Latte traf und Alexander Heil der zweimal sehr gute Chancen der Schlebuscher mit Reflexen vereitelte. In der Halbzeit appellierte Marcus Korek an sein Team, das Spiel konzentrierter anzugehen, die Zweikämpfe zu suchen und auch anzunehmen. Die Mannschaft folgte dem Appell, kassierte allerdings in der 52. Minute nach einem Ballverluste auf der linken Abwehrseite und einem genauen Zuspiel auf den Schlebuscher Stürmer das 1:0. Dies war vermutlich der Weckruf, denn fortan zeigte die Porzer Elf das was Marcus Korek in der Halbzeit verlangte und glich nach einem schön vorgetragenen Konter in der 64. Minute durch Tulgar Batur zum 1:1 aus. In der Schlussphase lieferten sich beide Mannschaften dann einen offenen Schlagabtausch konnten jedoch beste Chancen nicht verwerten. In der 87. Minute verloren die Porzer noch Dennis Schulze durch eine rote Karte. „Nach dieser turbulenten Woche und diesem Spielverlauf sind wir mit dem Punkt vollauf zufrieden, zumal wir momentan auch personell auch nicht auf der Höhe sind“ erklärte Trainer Marcus Korek nach dem Spiel.

 

Bericht: Tizian Bepler

Nachwuchs bei der SpVg Porz

Unser Spieler Hasan Ürün wird zum ersten Mal Vater

Der erste Nachwuchs in der ersten Mannschaft bei der SpVg Porz kann gefeiert werden. Am 18.10.2010 um 15.26 Uhr kam die kleine Leyda auf die Welt. Stolze 51 cm groß und 2.960 g schwer. Die ganze SpVg Porz gratuliert den stolzen Eltern Hasan und Deniz ganz herzlich. Deniz und Leyda sind wohlauf und werden in den nächsten Tagen das Krankenhaus verlassen.

Rothosen verlieren erstmals zu Hause

2:4 gegen Bad Honnef

Das erste Mal in dieser Saison verlieren die Porzer ein Heimspiel. Nach einer schwachen ersten Hälfte, in der die Manschaft jeglichen Einsatz vermissen lässt spielten die Honnefer Katz und Maus und gehen mit einer deutlichen und verdienten 2:0 Führung in die Halbzeitpause. Marcus Korek servierte dem Porzer Team eine deutliche Ansprache zum Pausentee, denn zur zweiten Hälfte versuchten die Mannschaft zumindest das Spiel zu drehen und konnte in der 59. Minute den Anschlußtreffer erziehlen. Nikolas Schmitz hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und versenkte den Ball aus knapp 18 Metern. Die Freude währte allerdings nicht lange. Denn nach einem kapitalen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konnten die Honnefer in der 63. Minute den alten Abstand wieder herstellen. Die Rothosen versuchten nun alles und rannten auf das Honnefer Tor an, kassierten allerdings in der 77. Minute sogar noch das 4:1. Der Wille der Mannschaft war damit gebrochen. Das in der 90. Minute durch Tulgar Batur erziehlte 4:2 war dann nur noch Egebniskosmetik. "Wir haben das Spiel durch unsere passive Spielweise im ersten Durchgang verloren" resümierte Marcus Korek." Darüber wird noch zu sprechen sein. Die zweite Hälfte war dann halbwegs vernünftig".

 

Bericht: Tizian Bepler

Nächstes Heimspiel gegen den FV Bad Honnef am 17.10.2010

  

Am Sonntag, den 17.10.2010 um 15 Uhr trifft unsere erste Mannschaft im Stadion an der Brucknerstraße auf den FV Bad Honnef. Hier treffen Marcus Korek und Ralf Gödderz auf Ihren ehemaligen Verein in dem sie als Spieler aktiv waren. Das junge Team des FV wurde vor der Saison als heißer Geheimtip für den Aufstieg in die Mittelrheinliga gehandelt. Also eine große Herausforderung für die gut in die Saison gestarteten Rothosen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und die Unterstützung der Porzer Fans.

Porzer verlieren nach großem Kampf gegen die Fortuna mit 0:1 in der Nachspielzeit

 

Einen tollen Fussballnachmittag bekamen die Zuschauer an der Brucknerstraße geboten. Leider konnten die Rothosen das Spiel nicht zu Ihren Gunsten entscheiden und verloren unglücklich mit 0:1. Das Team um Marcus Korek und Ralf Gödderz hatte nach großem Kampf doch noch den Kürzeren gezogen. In der ersten Halbzeit ließ man so gut wie keine Torchance der Fortunen zu und stand sicher in der Abwehr, sodaß sich für den Gegner kaum Räume boten um sich Chancen zu erarbeiten. Darunter litt natürlich das Offensivspiel der Porzer die sich bis auf eine Torchance von Nikolas Schmitz fast ausschließlich auf die Defensive konzentrierten. In der zweiten Halbzeit erhöhte Fortuna noch einmal merklich den Druck und das Tempo. Nun bekam Alexander Heil im Tor der Rothosen doch einiges zu tun, meisterte diese Prüfungen allerdings mit Bravour und war neben Claude Kaulefionou bester Spieler der Porzer. Kaulefefionou musste dem großen Kampf allerdings Tribut zollen und gut 20 Minuten vor dem Spielende völlig entkräftet ausgewechselt werden. Seinen Platz in der Innenverteidigung nahm Kai Schmitz aus dem Mittelfeld ein, der in der 85. Spielminute dann leider mit der Gelb/Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Nun erhöhten die Südstädter in Überzahl noch einmal den Druck und bekamen in der 91. Minute einen unberechtigten Eckstoß zugesprochen. Dieser Eckstoß sollte die Entscheidung des Spiels sein, denn nach dessen scharfer Hereingabe konnte ein Fortune den Ball über die Linie drücken. "Wir haben defensiv sehr viel investiert und diszipliniert gespielt" meinte Marcus Korek nach dem Spiel. "Es ist natürlich bitter ein solches Spiel in der Nachspielzeit zu verlieren. Der Sieg geht allerdings aufgrund der höheren Spielanteile völlig in Ordnung. Unser Ziel war es so lange wie möglich die Null zu halten um eventuell in die Verlängerung oder sogar in ein Elfmeterschießen zu kommen. Da wäre dann alles möglich gewesen."  Trotz einiger Befürchtungen blieb es ein friedliches Fussballfest in Porz. Dafür sorgten auf der einen Seite disziplinierte Fortuna-Fans sowie auf der anderen Seite eine sehr gut organisierte Polizei. Wir danken allen Helfern und Organisatoren der SpVg Porz, die dies möglich gemacht haben.

Bericht: Tizian Bepler

Spielbericht bei Center-TV

 

FVM-Pokal

        Kölner Derby rechtsrheinisch gegen linksrheinisch

am 10. Oktober 2010 um 15 Uhr

 Spvg. Porz - SC Fortuna Köln 

 

Wie bereits erwähnt treten die Rothosen gegen den ehemaligen Zweitligisten und DFB-Pokal-Finalisten SC Fortuna Köln in der ersten Runde des FVM Pokal an. Ein Kölner Derby der rechten gegen die linke Rheinseite. Ein Spiel mit besonderer Würze und Brisanz. Wir feuen uns auf die Unterstlützung der Porzer Fans und wünschen uns einen friedlichen und sportlich fairen Pokalkampf.
Anstoß wird um 15 Uhr am Stadion in der Brucknerstraße sein. Bitte nutzen Sie auch die öffentlichen Verkehrsmittel um an diesem fussballerischen Leckerbissen teilzuhaben. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt.

Arbeitssieg in Rheinbach

Rothosen gewinnen 2:1 

 

Einen hart erarbeiteten am Ende glücklichen Sieg konnte unser Team beim Auswärtsspiel in Rheinbach feiern. Die Elf ging von Beginn an engagiert zu Werke und konnte, nach einem von Dennis Schulze getretenen Freistoß, der zwar sehr hart geschossen allerdings haltbar für den Torhüter gewesen wäre, in der 8. Minute in Führung. In der 37. Minute setzte sich Nikolas Schmitz auf der linken Seite durch und erziehlte mit einem plazierten Linksschuß das 2:0. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Rothosen den Gegner aus Rheinbach im Griff und verwalteten die Führung geschickt. Mit Beginn der zweiten Hälfte erhöhten die Rheinbacher merklich den Druck und erarbeiten sich die eine oder andere Torchance. In dieser Phase des Spiels verlor das Porzer Team merklich die Kontrolle und konzentrierte sich fast ausschließlich auf die Verteidigung. In der 60. Minute erziehlten die Rheinbacher mit einem Wembley-Tor den Anschluß zum 2:1. Die Sportvereinigung rettete schließlich mit Glück und Kampfgeist das Ergebnis bis über die Zeit und konnte die drei Punkte aus Rheinbach entführen. "Wir hatten das Spiel im Griff haben den Gegner in der zweiten Halbzeit wieder stark gemacht und es versäumt unsere Konter zu Ende zu spielen und damit das Spiel zu entscheiden" bemerkte Trainer Marcus Korek. Schließlich und Endlich muss ich sagen 3 Punkte gewonnen trotz einer spielerisch schwachen 2. Hälfte.

Aufstellung: Heil, Secen, Schulze, Sayan, Shabani (74.Süerdem), Schorn, K. Schmitz,                      Balaj (46.Batur), Klems (65. Krimmer)

Tore: 1:0 Schulze (8. Min.)
           2:0 N. Schmitz (37. Min.)
 

FVM-Pokal

Pokalkracher in Porz. Die Rothosen treffen in der 1. Runde auf Fortuna Köln

 

 

Am 27.09.10 fand auf Center-TV Köln, im Rahmen der Sendung Rheinsport, die Auslosung zur 1. Runde des FVM-Pokal statt. Die Rothosen werden am 9./10. Oktober auf die Mannschaft des NRW-Ligisten SC Fortuna Köln treffen. Näheres zu diesem Traumlos in Kürze.

Deutliche Niederlage !

0:4 in Troisdorf

 

Eine deutliche 4:0 Niederlage kassierten ängstlich agierende Porzer in Troisdorf. Obwohl sie sich viel vorgenommen hatten konnte die Mannschaft nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. In den ersten 10 Minuten spielte das Team befreit auf und erarbeitete sich auch zwei gute Torchancen, die jedoch durch den Troisdorfer Torhüter vereitelt wurden. Als in der 16. Minute der Führungstreffer für die Troisdorfer viel, zeigte sich die Mannschaft deutlich geschockt und agierte fortan ängstlich und warf sämtliche, vor dem Spiel gegebenen taktischen Anweisungen, über Bord. In der 37 Minute fiel dann das verdiente 2:0 für die Troisdorfer. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit agierten die Porzer dann etwas forscher, konnten jedoch das Spiel nicht an sich reißen und keine zwingenden Torchancen erspielen. Folge des offensieveren Spiels war dann in der 84. Minute das 3:0 und in der 90. Minute das 4:0 für Troisdorf. Wir haben zu keinem Zeitpunkt ins Spiel gefunden, waren nicht agressiv genug und in den Zweikämpfen nicht zwingend resümierte Chef-Trainer Marcus Korek.

5. Spieltag

Auswärtsspiel gegen die Sportfreunde Troisdorf

Englische Woche in der Landesliga. Am Mittwoch, den 22.09.2010 reist die erste Mannschaft zu den Sportfreunden aus Troisdorf. Anpfiff ist um 19 Uhr im Aggerstadion Troisdorf (Taubengasse 203, 53840 Troisdorf). Auch hier werden wir auf 3 ehemalige Spieler (Patrick Quast, Tim Zachary, Arsim Feka) der vergangenen Saison der Spvg. Porz treffen. Auch hier benötigen wir die Unterstützung unserer Fans.Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel.   

You´ll never walk alone

Porzer stürmen zum zweiten Saisonsieg

Im vierten Meisterschaftsspiel der Sportvereinigung aus Porz ging es diesmal im heimischen Stadion an der Brucknerstraße gegen den SC Uckerath. Bei der Begegnung, die unter der Leitung von Schiedsrichter Christian Lex stand, befürchtete man schon ein Geduldspiel als in der 38. Minute ein von Kai Schmitz traumhaft getretener Freistoß aus gut 18 Metern im rechten Torwinkel einschlug. Das verdiente 1:0 fü Porz.

Nach einem Fehler, des sonst so souveränen Alexander Heil, köpfte in der 45. Minute Fatih Gül zum 1:1 Halbzeitstand ein. 10 Minuten nach Begin der zweiten Halbzeit zeigte der Schiedsrichter, nach einem an Nikolas Schmitz verursachten Foul, auf den Elfmeterpunkt. Rene Schorn verwandelte sicher zum 2:1. In der 64 Minute gelang Kapitän Marcel Manderfeld durch einen sehenswerten Fernschuss das 3:1. Fünf Minuten später schloss Nikolas Schmitz einen vorbildlich geführten Konter mit einem Heber über den heraus stürmenden Uckerather Torwart zum hochverdienten 4:1 ab. Wir wollten die Uckerather durch einen frühen Treffer nervös machen resümierte Trainer Marcus Korek. Dies ist uns leider in der ersten Halbzeit nicht gelungen. Allerdings haben wir das Spiel in der zweiten Halbzeit gut in den Griff bekommen und nach dem 2:1 auch dominiert.

Aufstellung: A. Heil, H. Secen, D. Schulze (38. Min. A. Shabani), M. Sayan, F. Kaminski, R. Schorn, K. Schmitz (75. Min. K. Süerdem), V. Balaj, N. Klems (81. Min. S. Calbay), N. Schmitz, M. Manderfeld,

Torschützen: K. Schmitz (38. Min.), R. Schorn (58. Min.), M. Manderfeld (64. Min.), N. Schmitz (69.Min.)

Bericht: Tizian Bepler

 

4. Spieltag

2. Heimspiel der ersten Mannschaft gegen den SC Uckerath

Am Sonntag, den 19.09.2010 trifft unsere erste Manschaft im Rahmen des 4. Spieltages der Landesliga Staffel 1 auf den Aufsteiger SC Uckerath. Hierbei gibt es ein Wiedersehen mit unserem ehemaligen Spieler Marius Breuch. Anstoß ist um 15 Uhr. Die Mannschaft freut sich auf eure zahlreiche Unterstützung.

 

1. Pflichtspiel der Saison gegen VfL Leverkusen
Vorstellung der Landesliga-Mannschaft

Am Sonntag, den 22.08.2010 startet für die Mannschaft der SpVg. Porz die Saison 2010/2011 mit dem Spiel der 3. Runde im Kreispokal. Gegner ist der Mittelrheinligist VfL Leverkusen. Diese attraktive Partie startet um 15:00 Uhr im Brucknerstadion >>>. Bereits ab 14:30 Uhr wird dem heimischen Publikum  der neue Landesliga-Kader vorgestellt. Die SpVg. Porz freut sich auf viele interessierte Zuschauer. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt.

 

Staffelspielplan 2010/2011 veröffentlicht
Auftaktspiel in Worringen

Der FVM hat die Spielpäne für den Verbandsspielbetrieb für die Saison 2010/2011 veröffentlicht. Eventuelle Änderungen in den Spielplänen werden hier nicht nachgepflegt, die Pläne haben den Stand der ursprünglichen Spielplanerstellung. Die komplette Abwicklung des Spielbetriebes erfolgt über www.fussball.de, dort sind aktuelle Informationen zu allen Spielplänen zu finden.
Den Spielplan der Landesliga Staffel 1, in der die SpVg. Porz antritt, finden Sie hier >>>.

 

Nach der Saison ist vor der Saison
Staffeleinteilung der Saison 2010/2011

 

16.06.2010:
Der Fußballverband Mittelrhein hat die Staffeleinteilung der Landesligen im Seniorenbereich veröffentlicht. In der Landesliga Staffel 1 trifft die SpVg. Porz in der Spielzeit 2010/2011 auf folgende Gegner (Vereine in alphabetischer Reihenfolge):

FV Bad Honnef
SV 09 Bergisch Gladbach
BW Friesdorf
SCB Viktoria Köln
SC West Köln
SG Köln-Worringen
SSV Merten
TuS Oberpleis
FC Pesch
SpVg. Porz
VfL Rheinbach
SV Schlebusch
SV Siegburg 04
1. FC Spich
SF Troisdorf
SC Uckerath

Meisterschaftsbeginn ist am 29.08.2010.

(Quelle: FVM >>>)

Einzelheiten zu den sportlichen Konkurrenten der Spielzeit 2010/2011 finden Sie hier >>>.

 

Enttäuschender Saisonabschluss
SC West Köln - SpVg. Porz  4:1

 

30.05.2010:
Natürlich war die Klasse bereits gesichert. Dennoch war der Auftritt der SpVg. Porz beim SC West Köln einigermaßen entäuschend. Die Führung des SC West Köln (18.) glich Besnik Feka zwar postwendend aus (19.), in der zweiten Hälfte hatten die Porzer jedoch nichts mehr entgegen zu setzen und gingen noch mit 4:1 unter. "Die Luft war einfach raus", kommentierte der Porzer Coach Marcus Korek die letzten 90 Minuten seines Teams, das sich anschließend für eine Woche auf die Baleareninsel Mallorca verabschiedete.

 

Aufstellung SpVg. Porz:
Alexander Heil (Tor), Marcel Manderfeld, Dennis Schulze, David Knauf, René Meester (58. Patrick Cuepper), Marius Breuch, Manuel Müllenmeister (63. Hüseyin Secen), Besnik Feka, Veton Balaj (70. Arsim Feka), Tim Zachary, Marco Greulich

 

Tore SpVg. Porz:
1:1 Besnik Feka (19.)

 

Endgültig gesichert
SpVg. Porz - TuS 05 Oberpleis 2:1

 

16.05.2010:
Nun ist der SpVg. Porz auch rechnerisch der Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen. Mit einer Engergieleistung in der zweiten Hälfte bezwangen die Porzer den TuS Oberpleis mit 2:1 (0:0).

"Wir haben guten Fußball gespielt und als Mannschaft durchaus glücklich, aber verdient gewonnen", fasste Trainer Marcus Korek das heutige Spiel zusammen. Der dritte Sieg in Folge stand dennoch erst in der letzten Spielminute fest. In der ersten Hälfte neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend, Torchancen waren Mangelware. Pech hatte René Meester, der nach einer starken Ballannahme nur die Latte des gegnerischen Tores traf (40.). Es ging torlos in die Pause. Der zweite Spielabschnitt begann denkbar ungünstig für die Porzer. Oberpleis kombinierte sich schnell bis in den Strafraum und schaffte die Führung (47.). Der Rückstand schockte die Sportvereinigung nur kurz, dann spielte sie wieder konsequent nach vorn und erarbeitete sich gute Chancen. Aber Besnik Feka und David Knauf vergaben mehrfach knapp.  


Besnik Feka erlöste die Porzer Fans.


Freude über den Klassenerhalt
Dann aber wurde David Knauf auf dem rechten Flügel geschickt in Szene gesetzt, er flankte mit viel Effet vor das Tor. Tim Zachary setzte zum Kopfball an, traf zwar nicht, verwirrte dadurch aber den Torhüter, sodass der Ball unmittelbar den Weg ins Tor fand (71.). In der Folgezeit spielten beide Mannschaften auf Sieg. Die Erlösung für die Sportvereinigung brachte dann Besnik Feka. Er drang in den Strafraum ein, wurde mehrmals abgeblockt, setzte jedoch immer wieder nach und erzielte endlich den verdienten Siegtreffer (89.). Kurze Zeit später wurde das Spiel abgepfiffen - die SpVg. Porz wird auch in der kommenden Saison Landesliga-Fußball präsentieren.
Nach dem Schlusspfiff gratulierten Fußball-Obmann Theo Paulzen und Alt-Nationalspieler Wolfgang Weber zum Klassenerhalt. Sie drückten die Hoffnung aus, dass diese Saison dem talentierten jungen Team die nötige Stabilität gegeben hat, sich endgültig in der Spielklasse zu etablieren und perspektivisch den Blick auf höhere Tabellenregionen zu richten. Der Verein bemüht sich deshalb, die Leistungsträger zu halten und im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten den Kader zu verstärken. Wolfgang Weber ließ es sich nicht nehmen, mit Torhüter Alexander Heil seinen persönlichen Spieler der Saison auszuzeichnen. Alexander Heil darf sich nun auf ein Bundesligaspiel des FC Köln in exklusivem Ambiente freuen.
Wolfgang Weber bei seiner
sehr persönlichen Ansprache.
 

Aufstellung SpVg. Porz:
Alexander Heil (Tor), Marcel Manderfeld, Dennis Schulze, David Knauf, René Meester (58. Patrick Cuepper), Marius Breuch, Manuel Müllenmeister (63. Hüseyin Secen), Besnik Feka, Veton Balaj (70. Arsim Feka), Tim Zachary, Marco Greulich

 

Tore SpVg. Porz:
1:1 David Knauf (71.)
2:1 Besnik Feka (89.)

 

SpVg. Porz legt vor
Siegburger SV - SpVg. Porz 2:4 

 

06.05.2010:
In einem vorgezogenen Spiel der Fußball-Landesliga gewann die SpVg. Porz beim Siegburger SV mit 2:4 (1:3). Mit dem zweiten Sieg in Folge scheint die Mannschaft damit gerade noch rechtzeitig vor Saisonende an die Form der Vorrunde anknüpfen zu können und setzte ein weiteres Ausrufezeichen im Abstiegskampf. Diesmal kam auch noch das Glück dazu, im rechten Moment die Tore zu schießen.

Zwar konnte Siegburg die von Tim Zachary herausgeschossene Porzer Führung (23.) noch ausgleichen (40.). Die Sportvereinigung antwortete aber zum psychologisch günstigsten Zeitpunkt kurz vor der Pause mit einem Doppelschlag durch Marco Greulich (44.) und David Knauf (45.). Nach dem Wechsel kontrollierten die Porzer die Partie, Torszenen waren auf beiden Seiten Mangelware. Dann keimte beim Siegburger SV noch etwas Hoffnung auf, als der Anschlusstreffer gelang (85.). Aber wieder ließ die Porzer Reaktion nicht lange auf sich warten. Die Ausgleichsbemühungen der Gastgeber beantwortete Dennis Schulze mit einem sehenswerten Freistoß aus 20 Metern in den Winkel (86.). Mit diesem Sieg vollzog die SpVg. Porz einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt. Trainer Marcus Korek lobte sein Team und war froh über den vorgezogenen Spieltermin: "Die Mannschaft hat die taktischen Vorgaben perfekt umgesetzt. Jetzt haben wir vorgelegt und unsere Konkurrenten stehen unter Zugzwang."


Dennis Schulze stellte mit einem
tollen Freistoß den Endstand her.

 

Tore SpVg. Porz:
0:1 Tim Zachary (23.)
1:2 Marco Greulich (44.)
1:3 David Knauf (45.)
2:4 Dennis Schulze (86.)

 

Das Ende der schwarzen Serie
SpVg. Porz - FV Bad Honnef 4:3 

 

02.05.2010:
Mit der besten Leistung seit Monaten hat die SpVg. Porz am Sonntag einen wichtigen Sieg im Landesliga-Abstiegskampf gefeiert. Die Rothosen schlugen den Tabellen-Vierten FV Bad Honnef mit 4:3 (0:0) und hielten den Abstand zu den Abstiegsrängen.

Da sowohl Porz als auch die Gäste zunächst vor allem auf Spielkontrolle aus waren, sahen die Zuschauer in der Brucknerarena in der ersten Halbzeit einen echten Langweiler ohne größere Höhepunkte. In der zweiten Halbzeit explodierte die Partie aber förmlich und die Zuschauer bekamen ein wahres Fußball-Feuerwerk beider Teams zu sehen. Nach einem unglücklichen Abwehrversuch von Patrick Quast stand ein Honnefer Stürmer völlig frei und verwandelte zur Gästeführung (57.). Porz war an-, aber noch lange nicht ausgezählt. Nur 47 Sekunden  nach dem Rückstand bediente Veton Balaj seinen Sturmkollegen Marco Greulich mit dem Kopf, der überlegt den Ausgleichstreffer erzielte (58.). Die Gastgeber erhöhten den Druck und kamen in der 61. Minute wiederum durch den heute überragenden Marco Greulich zum Führungstreffer. Zwei Minuten später setzte sich Veton Balaj im Strafraum kraftvoll durch, schüttelte dynamisch zwei Gegner ab und markierte den dritten Porzer Treffer (63.). Bad Honnef ließ sich jedoch nicht hängen und schlug schon kurze Zeit später zurück. (69.) Der Anschlusstreffer gelang unter gütiger Mithilfe der Porzer Abwehr, der in dieser Situation jegliche Zuordnung fehlte. "Wir machen uns das Leben immer wieder selbst schwer", stöhnte der ehemalige Nationalspieler Wolfgang Weber auf seinem Tribünenplatz.

Aber auf Marco Greulich war heute Verlass. Mit seinem dritten Treffer in der 75. Minute stellte er den alten Abstand wieder her. Als Tim Zachary in der 76. Minute im Strafraum rüde gefoult wurde, blieb der fällige Elfmeterpfiff für Porz aus, dagegen entschied der Schiedsrichter zwei Minuten später nach einer unübersichtlichen Situation auf Strafstoß für Bad Honnef, der zum erneuten Anschlusstreffer führte (80.). Unmittelbar darauf unterbrach der Spielleiter die Partie wegen eines Gewitterschauers. Nach ca. 10 Minuten Pause begann die aus Sicht der Porzer nervenaufreibende Schlussphase. Bad Honnef drängte mächtig auf den Ausgleich, Porz kämpfte verbissen um die wichtigen Punkte. Zwei fantastische Paraden des Porzer Keepers Alexander Heil sicherten schließlich den ersten Sieg nach neun sieglosen Spielen. "Das war ein immens wichtiger Sieg", betonte der sichtlich erleichterte Porzer Trainer Marcus Korek nach dem Abpfiff. Er lobte die Moral der gesamten Mannschaft und ihren leidenschaftlichen Kampfgeist, der auch die Zuschauer begeisterte.


Das erfolgreiche Porzer Sturmduo:
Marco Greulich (l.) erzielte drei Treffer, Veton Balaj (r.) steuerte das vierte Tor bei.

 
Aufstellung SpVg. Porz:
Alexander Heil, Rene Meester, Patrick Quast, Marius Breuch, Tim Zachary, David Knauf, Marcel Manderfeld, Dennis Schulze, Verton Balaj (85. Baris Karadeniz), Manuel Müllenmeister, Marco Greulich (89. Marcus Krimmer)
 

Tore SpVg. Porz:
1:1 Marco Greulich (58.)

2:1 Marco Greulich (61.)
3:1 Veton Balaj (63.)
4:2 Marco Greulich (75.)

 

Mitten im Abstiegkampf
SSV Merten - SpVg. Porz 5:2

 

25.04.2010:
Die SpVg. Porz steckt endgültig mitten im Abstiegskampf. Nach einer kaum zu erklärenden Vorstellung verlor das Team von Trainer Marcus Korek beim direkten Mitkonkurrenten SSV Merten verdient mit 2:5 und rangiert nur aufgrund des (noch) besseren Torverhältnisses nicht auf einem Abstiegsplatz.

Die Niederlage war in erster Linie das Ergebnis kapitaler Abwehrschnitzer. Zunächst hielt die Defensive bis fast zum Halbzeitpfiff, aber als Merten mit einem Sonntagsschuss das 1:0 erzielte (41.), war die Gegenwehr erloschen. Nach der Pause luden die Porzer ihre Gegenspieler praktisch zum Toreschießen ein. Sie gewährten ihnen beinahe jegliche Freiheit im Mittelfeld und ließen aggressives Zweikampfverhalten vermissen. Bis zur 66. Minute war der SSV Merten auf 4:0 davon gezogen. Mit praktisch ihrem einzigen vernünftigen Angriff konnten dann auch die Porzer den ersten Treffer durch Veton Balaj erzielen (68.), eine Minute später war Marcel Manderfeld mit einem direkt verwandelten Freistoß erfolgreich (69.). Damit war die Porzer Herrlichkeit aber schon vorbei. In der 87. Minute schafften die Gastgeber hingegen das fünfte Tor. Mit diesem Erfolg zog der SSV Merten in der Tabelle an Porz vorbei. 


Der Treffer von Veton Balaj
blieb nur Ergebniskosmetik.

Die SpVg. Porz steckt nunmehr endgültig im Abstiegskampf. Aber es ist noch nichts verloren, immerhin sind noch 12 Punkte zu vergeben. Als nächster Gegner gastiert der aktuelle Tabellen-Vierte FV Bad Honnef an der Brucknerstraße. Die Spieler der SpVg. Porz haben in dieser Saison mehrfach bewiesen, dass sie auch gegen Spitzenteams der Landesliga bestehen können. Um erfolgreich zu sein, müssen aber Einstellung, Leistung und Agressivität stimmen.

 

Aufstellung SpVg. Porz:
Alexander Heil (Tor), René Meester, Patrick Cuepper, Patrick Quast, Dennis Schulze (55.Hüseyin Secen), Marius Breuch, Marcel Manderfeld, Arsim Feka (68. Tim Zachary), David Knauf, Manuel Müllenmeister (55. Veton Balaj), Marco Greulich

 

Tore SpVg. Porz:
1:4 Veton Balaj (68.)
2:4 Marcel Manderfeld (69.)

 

Drei Elfmetertore gegen Porz
SpVg. Porz - RSV Urbach 2:3 

 

18.04.2010:
Für den Fußball-Landesligisten SpVg. Porz wird es nach der überflüssigen, wenn auch unglücklichen 2:3 (1:3) Heimpleite gegen den Lokalrivalen RSV Urbach noch einmal ganz eng. Nur noch drei Punkte trennen die SpVg. Porz von einem Abstiegsplatz.
 
Die Niederlage gegen die noch stärker gefährdeten und deshalb motiviert kämpfenden Urbacher musste nicht sein. In der ersten Halbzeit zeigte die Sportvereinigung mehrfach ein schwaches Abwehrverhalten und verursachte gleich drei - berechtigte - Elfmeter gegen sich. Die aus dem Spiel heraus völlig harmlosen Urbacher konnten also gleich dreimal unbedrängt vom Strafstoßpunkt antreten. Die RSV-Spieler ließen sich natürlich nicht lange bitten und verwandelten jeweils ganz sicher (19./32./38.). Als Manuel Müllenmeister in der 43. Minute für die SpVg. Porz  traf, keimte so etwas wie Hoffnung auf. Die zweite Hälfte gehörte dann auch den Porzer Spielern, die mit viel Moral das Urbacher Tor berannten. Lohn dieser Mühen war der Anschlusstreffer von David Knauf, der mit einem wuchtigen Flachschuss erfolgreich war (82.). Nun wurde der Porzer Druck noch größer. Im Minutentakt wurden beste Chancen herausgespielt, aber neben einer gehörigen Portion Pech kam auch deutliches Unvermögen im Abschluss dazu. Auch als der Urbacher Torhüter wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte erhielt und durch einen Feldspieler ersetzt werden musste (87.), schafften die Porzer den fälligen Ausgleich nicht. Es blieb letztlich bei der bitteren Derby-Niederlage.

 
Aufstellung SpVg. Porz:
Alexander Heil (Tor), Dennis Schulze, Patrick Cuepper, Marius Breuch, Marcel Manderfeld, Besnik Feka (65. Veton Balaj), Arsim Feka (46. Tim Zachary), David Knauf, Hüseyin Secen (70. Baris Karadeniz), Manuel Müllenmeister, Marco Greulich
 
Tore SpVg. Porz:
1:3 Manuel Müllenmeister (43.)
2:3 David Knauf (82.)
 

Kein Glück beim Tabellenführer
VfL Alfter - SpVg. Porz 3:2 

 

11.04.2010:
Es war am Ende ein unerwartet knappes Spiel, aber letztlich doch eine Niederlage, die die Landesliga-Fußballer der SpVg. Porz beim Auswärtsspiel beim Klassenprimus VfL Alfter einstecken mussten.

Die Niederlage beim Spitzenreiter und Aufstiegskanditaten ist ja eigentlich nichts Ungewöhnliches und war auch verdient, aber trotzdem unnötig. Die Porzer mussten auf zwei Leistungsträger verzichten. Patrick Quast konnte wegen seiner Rotsperre aus dem letzten Spiel nicht eingesetzt werden, Marcel Manderfeld stand aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. Trotzdem begannen die Gäste forsch und hatten anfänglich einige gute Szenen über die rechte Seite. Marco Greulich hatte das 1:0 auf dem Fuß, traf bei einem Volleyschuss den Ball aber nicht richtig. In der 41. Minute parierte Alexander Heil unter den Anfeuerungsrufen des mitgereisten Porzer Anhangs einen Elfmeter, aber nur kurze Zeit später war der Porzer Fänger machtlos. Der gegnerische Stürmer hämmerte einen Dropkick ins Porzer Tor (44.). So kurz vor dem Halbzeitpfiff natürlich eine bittere Pille für die Sportvereinigung, die das Spiel bis dahin offen gestalten konnte.

Nach der Pause merkte man den Gästen die Verunsicherung nach dem Rückstand an. Unnötige Driblings mit leichten Ballverlusten, kaum Kombinationsspiel im Mittelfeld, nach vorn fast ausschließlich durch lange Bälle: So war dem Spitzenreiter nicht beizukommen. Das 2:0 in der 50. und das 3:0 in der 53. Minute waren so etwas wie die Vorentscheidung. Erst jetzt besannen sich die Porzer auf ihre Tugenden und zeigten ihr spielerisches Potenzial. Neue Hoffnung keimte in der 75. Minute durch einen von David Knauf verwandelten Foulelfmeter zum 1:3 auf. Porz machte weiter Druck. Diese Bemühungen führten in der 86. Minute zum Anschlusstreffer, als Marius Breuch mit dem Kopf nach einer Ecke zur Stelle war. Mehr war aber nicht drin, anschließend rettete der VfL Alfter die knappe Führung clever und routiniert über die Zeit.


Der Anschlusstreffer von Marius Breuch kam zu spät,
um dem Spiel noch eine entscheidende Wende zu geben.

 
Aufstellung SpVg. Porz:
Alexander Heil (Tor), René Meester, Patrick Cuepper, Dennis Schulze, Hüseyin Secen, Marius Breuch, Besnik Feka, Arsim Feka , David Knauf, Tim Zachary (62. Veton Balaj), Marco Greulich
 
Tore SpVg. Porz:
1:3 David Knauf (75.)
2:3 Marius Breuch (86.)
 

Patrick Quast für zwei Spiele gesperrt

 

In den Amtlichen Mitteilungen Nr. 15 vom 09.04.2010 wurde die Sperre für Patrick Quast aufgrund seines Feldverweises im Spiel gegen DJK BW Friesdorf verkündet:
"Der Spieler Patrick Quast, SpVg. Porz 1919 e.V., erhält gemäß § 27 Absatz 1 Nr. 1 der SpO/WFLV wegen unsportlichen Verhaltens in einem minderschweren Fall eine Spielsperre bis einschließlich 19.04.2010, höchstens jedoch 2 Pflichtspiele."

 

Ein Spiel, an das man lange denken wird
SpVg. Porz - DJK BW Friesdorf 3:3

 

05.04.2010:
Einen Punkt erkämpft - oder zwei Punkte verloren? Diese Frage stellten sich die Zuschauer an der Brucknerstraße nach einem Spiel, über das noch lange gesprochen werden wird. Die leidenschaftlich kämpfende Porzer Elf drehte in Unterzahl zunächst das Spiel, um durch einen Sonntagsschuss in letzter Sekunde doch noch den Ausgleich zu kassieren.

Die erste Halbzeit gehörte der Sportvereinigung, die gegen den Favoriten aus Friesdorf eine engagierte Leistung zeigte und durch einen prächtigen Schuss von Marco Greulich aus 18 Metern verdient in Führung ging (39.). Zu Beginn der  zweiten Hälfte dominierte nun der Aufstiegsaspirant aus der Bundesstadt Bonn und drückte die Porzer tief in die eigene Hälfte. Schon bald war der Ausgleich hergestellt (53.). In der 59. Minute war ein Gästestürmer durch und konnte von Patrick Quast nur noch per Notbremse aufgehalten werden. Strafstoß für Friesdorf und Platzverweis für Patrick Quast waren die unvermeidliche Folge. Aus dem Strafstoß resultierte die Führung der Gäste (60.). Friesdorf hatte jetzt etliche Chancen, den Sack endgültig zu zu machen, allein eine überragende Torwartleistung von Alexander Heil verhinderte die Vorentscheidung.


Kurz nach dem Schlusspfiff zeigten sich die Porzer Spieler und ihr Trainer enttäuscht über den späten Ausgleich.
Plötzlich ging aber ein Ruck durch die Porzer Mannschaft. Sie versteckte sich nicht mehr, sondern spielte auch in Unterzahl mutig nach vorn. Der heute wieder überzeugende David Knauf setzte sich im Strafraum geschickt durch und spielte auf den bis dahin in der zweiten Hälfte unauffälligen Marco Greulich, der erneut seine Torjägerqualitäten bewies und aus kurzer Distanz zum Ausgleich traf (80.). Nun witterten die Porzer endgültig Morgenluft. Der Ball lief schnell und gekonnt nach vorn. Schließlich war es wieder Marco Greulich, der einen langen Ball gekonnt mitnahm, den Torhüter ausspielte und zum lautstark bejubelten Führungstreffer für die dezimierten Porzer einschob (89.). Der Schiedsrichter zeigte eine Nachspielzeit von drei Minuten an. Die Sportvereinigung verteidigte stark, ließ nichts mehr zu - bis ein Gästespieler in der dritten Minute der Nachspielzeit mit dem Mute der Verzweiflung aus 20 Metern abzog und der Ball unhaltbar für den herausragenden Alexander Heil oben rechts im Giebel einschlug. Unglaublich, unmöglich, unfassbar! Aber die bittere Wahrheit, denn dieser Sonntagsschuss stellte den 3:3-Endstand her. Gemessen an den Spielanteilen vielleicht eine gerechte Punkteteilung - gemessen an dem tollen Kampfgeist und Einsatzwillen der Porzer jedoch eine gefühlte Niederlage.
   


Alexander Heil zeigte
eine tadellose Leistung.

Aufstellung SpVg. Porz:
Alexander Heil (Tor), Marius Breuch (86. Manuel Müllenmeister), Patrick Quast, Patrick Cuepper, René Meeste, Marcel Manderfeld, David Knauf, Arsim Feka (52. Tim Zachary), Besnik Feka, Dennis Schulze (71. Marcus Krimmer), Marco Greulich

Tore SpVg. Porz:
1:0 Marco Greulich (39.)
2:2 Marco Greulich (80.)

3:2 Marco Greulich (89.)

 

Seit 5 Spielen ohne Sieg
Borussia Lindenthal-Hohenlind - SpVg. Porz 2:1 

 

28.03.2010:
Wieder einmal kam die SpVg. Porz spät ins Spiel - heute aber nicht zu spät. Leider sprang trotzdem kein Punktgewinn heraus.
Die erste Halbzeit ging klar an den Gastgeber Lindenthal-Hohenlind. In dieser Phase hatten die Porzer dem läuferisch überlegenen Gegner nichts Entscheidendes entgegenzusetzen. Mittelfeld und Angriff konnten die Abwehr kaum entlasten. Eklatante Zweikampfschwächen  brachten zusätzlich immer wieder höchste Gefahr. Einen Handelfmeter ließen die Lindenthaler noch aus (32.), danach trafen sie das Aluminium. Schließlich fiel in der 40. Minute das bis zu diesem Zeitpunkt hochverdiente 1:0 für die Heimmannschaft.

Trainer Marcus Korek brachte nach der Pause mit René Meester und David Knauf zwei neue Spieler. Mit neuer Entschlossenheit wurde das Kombinationsspiel zusehends besser, Porz entwickelte jetzt Druck auf das gegnerische Tor. Dieser Offensivgeist wurde auch prompt belohnt. In der 65. Minute brachte Marco Greulich eine lang getretene Ecke  mit dem Kopf zurück an den langen Pfosten und der dort platzierte Patrick Cuepper vollendete wuchtig zum vielumjubelten Ausgleich. Die Porzer waren jetzt gleichwertig und spielten auf Sieg, das nächste Tor sollte die Entscheidung bringen. Das gelang dann in der 80. Minute doch der Borussia nach einem erneuten inkonsequenten Abwehrverhalten. Leider blieb damit die engagierte Leistung der zweiten Hälfte ohne Lohn. Es wäre für die Porzer heute mehr drin gewesen, auch wenn man über die gesamte Spielzeit hinweg den Sieg der Heimmannschaft nicht als unverdient bezeichnen kann.

 
Aufstellung SpVg. Porz:
Alexander Heil (Tor), Patrick Cuepper, Hüseyin Secen (46. René Meester), Marius Breuch, Marcel Manderfeld,  Besnik Feka, Aram Kaya, Manuel Müllenmeister (80. Arsim Feka), Baris Karadeniz (46. David Knauf), Marco Greulich, Tim Zachary
 
Tor SpVg. Porz:
1:1 Patrick Cuepper (65.)
 

Zu spät aufgewacht
SpVg. Porz - SF Troisdorf 1:2 

 

21.03.2010:
Trainer Markus Korek hatte gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger auf die besondere Konstellation des Spiels hingewiesen: „Acht, neun Spieler von uns kommen ja aus der Troisdorfer A-Jugend, dazu haben Marco Greulich und auch ich selbst dort gespielt." Daraufhin erklärte die Zeitung den Porzer Trainer zum "Troisdorfer Filialleiter".

Die freundschaftlichen Beziehungen hielten beide Teams jedoch nicht davon ab, sich einen harten Kampf zu liefern. Zum ersten Mal in diesem Jahr war der Rasenplatz an der Brucknerstraße wieder freigegeben. Das Geläuf wurde schwer, da es fast während des gesamten Spiels regnete. Die erste Halbzeit bestimmten die Gäste aus Troisdorf klar. Sie erarbeiten sich eine Reihe guter Chancen, die beste in der 14. Minute, als der Führung zunächst der Pfosten und dann der heute wieder überzeugende Alexander Heil mit glänzendem Reflex im Wege standen. Aber auch der tüchtige Porzer Torhüter hatte keine Chance mehr, als ein Troisdorfer Stürmer aus ganz kurzer Distanz in Tor traf (17.). Zwar hatte Marco Greulich nur eine Minute später eine gute Ausgleichschance, dennoch blieben die Sportfreunde aus Troisdorf spielbestimmend und erarbeiteten sich eine Reihe guter Möglichkeiten. In der 40. Minute rettete die Latte, dann war es geschehen: Noch vor der Pause schafften die Gäste den zweiten Treffer. Alexander Heil reagierte prächtig, beim Nachschuss war er jedoch ohne jede Chance gegen den völlig allein gelassenen Troisdorfer Stürmer.
In der zweiten Hälfte schienen die Gäste den Vorsprung lediglich verwalten zu wollen und stellten ihre Angriffsbemühungen fast ein. Die Porzer hingegen investierten nun endlich mehr in das Spiel. Sie verlagerten die Partie nach und nach in die Troisdorfer Hälfte und kamen insbesondere durch Marco Greulich, der sehr agil , aber ohne Schussglück agierte, zu sehenswerten Möglichkeiten. Der Anschlusstreffer durch einen Kopfball von Arsim Feka nach Freistoß von der rechen Seite (88.) kam leider zu spät, um dem Spiel noch eine Wende zu geben. Porz war zu spät erwacht - Grund der Niederlage war die zu passive Spielweise in der ersten Hälfte, die auch durch die ansprechende Leistung im zweiten Abschnitt nicht zu kompensieren war.
 
 
Trainer Marcus Korek und Wolfgang Weber analysieren nach dem Schlusspfiff das Spiel.
 
Aufstellung SpVg. Porz:
Alexander Heil (Tor), Patrick Cuepper, Patrick Quast, Marius Breuch, Besnik Feka, Marco Greulich, David Knauf (46. Arsim Feka), Marius Müllenmeister (46. Tim Zachary), Marcel Manderfeld, Dennis Schulze, Hüseyin Secen (77. Baris Karadeniz)
 
Tor SpVg. Porz:
1:2 Arsim Feka (88.)
 

Punktgewinn beim Tabellennachbarn
SV Bergisch Gladbach II - SpVg. Porz 1:1

 

14.03.2010:
In einer unterhaltsamen, aber über weite Strecken chancenarmen Begegnung trennen sich die Teams aus Porz und Bergisch Gladbach leistungsgerecht unentschieden. Dabei gelingt beiden Mannschaften jeweils nur ein Treffer, weil die Defensivreihen taktisch und spielerisch gefallen. Die SpVg. Porz verbucht damit nach zwei Niederlagen in Folge einen Punktgewinn.

Die SpVg. Porz wusste beim Auswärtsspiel bei SV 09 Bergisch Gladbach zu gefallen und freute sich letztlich über einen Punkt beim Tabellennachbarn. Es  war durchaus mehr drin, da die Porzer  in der zweiten Halbzeit einige gute Chancen nicht nutzen konnten. Dennoch ist es auch ein gerechtes Ergebnis. Die Gegner standen über weite Strecken gut, agierten sehr ballsicher und hielten bis zum Ende dagegen. Ansonsten ist die Geschichte des Spiels schnell erzählt. Bergisch Gladbach II ging in der 35. Minute in Führung, dann aber erhöhte die SpVg. Porz den Druck und kam durch Patrick Cuepper in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zum mehr als verdienten Ausgleich (45.+2).
In der zweiten Halbzeit suchten beide Mannschaften nicht allzu oft den Torabschluss, waren aber dennoch sehr bemüht. Komplimente muss man dabei den beiden Defensivreihen machen, die taktisch und spielerisch überzeugten. Besonders stark präsentierte sich dabei die Porzer Innerverteidigung, die keine wirklichen Torchancen mehr zuließ und Torhüter Alexander Heil einen recht ruhigen Nachmittag bescherte.

 

Torschütze Patrick Cuepper

 

Etwas mehr zu tun hatte sein Gegenüber auf Bergisch Gladbacher Seite, der einige Paraden zeigen konnte. Das Glück des Tüchtigen hatte er, als Marco Greulich mit einer Grätsche den Ball knapp verfehlte. Schließlich blieb es bei dem Unentschieden, mit dem die SpVg. Porz den Abstand zum direkten Tabellennachbarn halten konnte.
 

Aufstellung SpVg. Porz:
Alexander Heil (Tor), René Meester, Marius Breuch, Patrick Cuepper, Baris Karadeniz (73. Tim Zachary), Hüseyin Secen, Manuel Müllenmeister, Besnik Feka, Arsim Feka, David Knauf, Marco Greulich

 

Tor SpVg. Porz:
1:1 Patrick Cuepper (45.+2)

 

Sieg der Effektivität
SpVg. Porz - FC Hennef 05 0:3

 

07.03.2010:
Nach einer engagierten, aber offensiv glücklosen Vorstellung unterliegt die SpVg. Porz am Ende deutlich mit 0:3 gegen den FC Hennef 05.


Der gegnerische Keeper
wurde zu wenig beschäftigt.

Vor überraschend vielen Zuschauern auf der gut bespielbaren Kunstrasenanlage an der Brucknerstraße begannen die Porzer stark und waren bemüht, die Gäste unter Druck zu setzen. Marco Greulich traf sogar ins Tor,  das Schiedsrichtergespann, das insgesamt viele strittige Entscheidungen zu Lasten der SpVg. Porz traf, wollte jedoch eine Abseitsposition erkannt haben und versagte dem Treffer die Anerkennung (5.). Mitte der ersten Halbzeit ließen die Gastgeber nach, plötzlich war der Schwung raus. Die SpVg. Porz ließ den Ball zwar laufen, startete jedoch kaum noch nennenswerte Offensivaktionen. Der FC Hennef 05 seinerseits agierte aus einer sicheren und kompakten Defensive heraus und lauerte auf Konter. In der 33. Minute traf dabei einer ihrer Stürmer aus dem Gewühl heraus die Latte des Porzer Tores.
Auch in der zweiten Halbzeit hatte die SpVg. Porz mehr Ballbesitz, konnte die gut aufgestellte Hennefer Hintermannschaft dabei jedoch selten wirklich herausfordern.

Da der FC Hennef offensiv ebenfalls wenig in Erscheinung trat, spielte sich das Geschehen über weite Strecken zwischen beiden Strafräumen ab. In der 59. Minute spielte sich Hüseyin Secen frei, verpasste jedoch gleich zweimal den richtigen Abschlusszeitpunkt und vertändelte den Ball schließlich. Als der Gast dann in der 68. Minute einen Zuordnungsfehler in der Porzer Abwehr zur Führung nutzte, versuchten die Porzer noch einmal alles, verzettelten sich dabei aber zu oft in Einzelaktionen, sodass die Hennefer keine große Mühe hatten, sich der Angriffe zu erwehren und durch Konter weitere Nadelstiche zu setzen. Zwei Tore in der 83. und 89. Minute brachten schließlich die endgültige Entscheidung.
Letztlich gewannen die Gäste aufgrund der besseren Effektivität in der Offensive und ihrer sicheren Defensive verdient, während die lange Zeit ebenbürtigen Porzer Spieler gegen Ende des Spiels resigniert wirkten.
 

Aufstellung SpVg. Porz:
Alexander Heil (Tor), Patrick Cuepper (83. Arsim Feka), Patrick Quast, Marius Breuch, Besnik Feka, David Knauf, Hüseyin Secen (70. Baris Karadeniz), Marcel Manderfeld, Dennis Schulze, Tim Zachary (55. Manuel Müllenmeister), Marco Greulich

 

Tore SpVg. Porz:
-

 

Die Serie reißt
V.f.R. Bachem - SpVg. Porz 3:0

 

28.02.2010:
Die SpVg. Porz hat ihre Erfolgserie nicht fortsetzen können: Mit dem 0:3 beim V.f. R. Bachem setzte es die erste Niederlage nach 6 ungeschlagenen Spielen. Heute entschied oftmals mehr der Wind als die Spieler über die Richtung des Fußballs.

Sturmtief "Xynthia" spielte mit, teils heftige Windböen sorgten für tückische Verhältnisse, mit denen die Spieler der SpVg. Porz nie wirklich zurecht kamen. Zwar hatten beide Mannschaften große Probleme, den Ball unter Kontrolle zu bringen, der Gastgeber bekam dies jedoch immer besser in den Griff, während die Pässe der Porzer Spieler oft im Seitenaus landeten. Trotzdem hielt das Unentschieden bis zur Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte forcierte nun auch die SpVg. Porz ihre Angriffsbemühungen. Pech hatten Marco Greulich und David Knauf, die knapp die Führung verpassten.  In der Schlussphase entwickelte sich das Spiel dann aber endgültig zugunsten der Gastgeber. Der V.f.R. Bachem übernahm erneut die Initiative und erzielte  in der 63. Minute den Führungstreffer. Die Bachemer ließen in der Folgezeit nichts mehr anbrennen, erzielten zwei weitere Treffer (80./89.) und sicherten sich damit ihren verdienten Erfolg.


Alexander Heil kassierte drei Gegentreffer.

 

 

Aufstellung SpVg. Porz:
Alexander Heil (Tor), René Meester (46. Dennis Schulze), Patrick Cuepper, Patrick Quast, Marius Breuch (83. Baris Karadeniz), Hüseyin Secen (75. Manuel Müllenmeister), Besnik Feka, Arsim Feka, Marcel Manderfeld, David Knauf, Marco Greulich

 

Tore SpVg. Porz:
-

 

Taktisch diszipliniert zum Auswärtserfolg
TuS Mondorf - SpVg. Porz 0:3

 

21.02.2010:
Auf Grund der winterlichen Verhältnisse musste Trainer Marcus Korek bei der Trainingsgestaltung immer wieder improvisieren. "Die Vorbereitung war sicherlich nur suboptimal", betonte der Porzer Übungsleiter vor dem Nachholspiel beim TuS Mondorf, der die Klasse noch nicht aufgegeben hat und die Winterpause dazu nutzte, gleich sechs neue Spieler zu verpflichten.

Daher waren die Spieler der SpVg. Porz gewarnt, die Aufgabe beim Tabellenschlusslicht nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Dementsprechend engagiert agierten die Porzer. Konstruktiv und kreativ im Angriff, diszipliniert und aggressiv in der Abwehr beherrschten sie von Anfang an die Szenerie. Die Führung durch Marko Greulich nach guter Vorarbeit von Hüseyin Secen in der 40. Minute war nur unzureichender Ausdruck der Porzer Überlegenheit. In der zweiten Hälfte musste die Sportvereinigung gegen den teilweise starken Wind spielen und verlor etwas den Faden. Aber als Marco Greulich das zweite Porzer Tor erzielte (70.), war die Partie entschieden. Arsim Feka zerstreute mit dem 3:0 die letzten Zweifel am verdienten Auswärtserfolg.
Marcus Korek lobte sein Team: "Das war eine taktisch disziplinierte Leistung der gesamten Mannschaft."

 

Arsim Feka stellte den Endstand her.

 

 

Aufstellung SpVg. Porz:
Alexander Heil (Tor), René Meester, Patrick Cuepper, Patrick Quast, Marius Breuch (46. Dennis Schulze), Hüseyin Secen (83. Baris Karadeniz), Besnik Feka, Arsim Feka, Marcel Manderfeld, David Knauf, Marco Greulich

 

Tore SpVg. Porz:
0:1 Marco Greulich (40.)
0:2 Marco Greulich (70.)
0:3 Arsim Feka (81.)

 

Einzug der Mitgliedsbeiträge am 01.03.2010

 

Der Einzug der Mitgliedsbeiträge für das erste Halbjahr 2010 erfolgt am 01.03.2010. Bitte denken Sie daran, uns über Änderungen Ihrer Bankverbindung zu informieren. Sie helfen uns damit, unnötigen Verwaltungsaufwand und Kosten zu sparen. Für jeden nicht eingelösten Einzug werden dem Verein von der Bank 8,00 € in Rechnung gestellt.

 

Ausstellung macht Vereinsgeschichte erlebbar
Wolfgang Weber dokumeniert Historie der SpVg. Porz 

 

17.01.2010:
Die Ausstellung zur Geschichte der SpVg. Porz im Vereinsheim des Clubs ist für interessierte Besucher ein besonderes Erlebnis, denn nirgendwo wurde die Geschichte des Porzer Fußballvereins bisher so ausführlich dokumentiert. Von den Gründungsjahren bis heute zeigen viele Fotos und Belege die lange Porzer Fußballtradition. Das ist das Ergebnis der akribischen und mühevollen Arbeit von Alt-Nationalspieler Wolfgang Weber, der damit seine Verbundenheit zu seinem Heimatverein zum Ausdruck brachte. Wolfgang Weber eröffnete mit einer sehr persönlichen und launigen Ansprache diese Ausstellung und brachte seinen Stolz darüber zum Ausdruck, in seiner großen Karriere nur zwei Vereinen angehört zu haben, eben der SpVg. Porz und dann dem 1. FC Köln. Wolfgang Weber erinnerte an frühere Zeiten und brachte mit vielen Anekdoten manches Auge der alten Weggefährten zum Leuchten.

 
 
Zeugen der großen Porzer Fußballtradition:
Bernhard Cullmann, Wolfgang Weber und Carsten Cullmann (v. l.)
 

Wolfgang Weber im Gespräch mit Wolfgang Kleinberg (r.), der viele Dokumente für die Ausstellung zur Verfügung stellen konnte. Vorstandsmitglied Manfred Kemp (m.) lauscht aufmerksam.

Fußball-Obmann Theo Paulzen (l.), der mit seiner Ehefrau für den organisatorischen Rahmen der Ausstellung sorgte, mit dem Trainer der Landesliga-Mannschaft Marcus Korek
 
Die Ausstellung ist der breiten Öffentlichkeit bei Heimspielen der SpVg. Porz in der Zeit von 13:00 bis 18:00 Uhr weiterhin zugänglich. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall, denn neben den reinen fußballerischen Erinnerungen sind die Ausstellungsstücke als historische Zeitdokumente absolut sehenswert.
 

Personelle Veränderungen
Zu- und Abgänge in der Winterpause

 

13.01.2010:
Bei der SpVg. Porz gibt es in der Winterpause einige personelle Veränderungen
. Den Verein verlassen:

Amadou Koita
(neuer Verein: SV Menden)

Kevin Usseini
(neuer Verein: unbekannt)
Orcan Korkmaz
(neuer Verein: unbekannt)
Die SpVg. Porz dankt den Spielern für ihren Einsatz für den Verein und wünscht ihnen allen Erfolg bei ihrer weiteren Fußballkarriere.

Baris Karadeniz und Mario Gaede als Neuzugänge
Mit Baris Karadeniz kehrt ein alter Bekannter an die Brucknerstraße zurück. Neben Karadeniz, der erst zu Beginn der Spielzeit aus Porz zum VfL Leverkusen gewechselt war, stößt mit Mario Gaede vom SV Bergisch Gladbach II ein weiterer Mittelfeldspieler zum Team von Trainer Marcus Korek.


Baris Karadeniz
 

Erfolgreiches Wochenende für die SpVg. Porz
Turniersiege für die 1. und 2. Mannschaft

 

10.01.2010:
Das neue Jahr begann für die Senioren-Mannschaften der SpVg. Porz sehr erfolgreich. Die 1. Mannschaft sicherte sich wie bereits im Vorjahr den Titel des Porzer Stadtmeisters, die 2. Mannschaft gewann am Vortag nach ebenfalls starker Leistung den RSV Urbach Super-Cup, das Turnier der Zweitvertretungen des Stadtbezirks.

 

Am Samstag zeigte die zweite Mannschaft von Beginn an, dass man nicht angetreten war, um nur mitzukicken. Ohne Niederlage beendete man die Vorrunde als Gruppenerster. Das Team von Trainer Karl Wichmann leistete sich in der Zwischenrunde gegen den FC Spich zwar eine Niederlage, erreichte dann aber durch einen Sieg über SpVg. Wahn-Grengel II das Halbfinale. Dort setzen sich die Porzer im 8-Meter-Schießen gegen Fühlingen/Chorweiler I durch. Im Finale gegen FC Germania Zündorf II lag die Sportvereinigung zwar lange zurück, in der Schlussphase gelangen jedoch zwei tolle Tore, die den Turniersieg sicherstellten.

Die Ergebnisse des Turniers zum Download finden Sie hier >>>.

 
 
Große Freude bei Coach Karl Wichmann und seinem Team
 

Auch bei der am Sonntag stattfindenden Porzer Stadtmeisterschaft war die SpVg. Porz das Maß aller Dinge. Lediglich in der Vorrunde gab die Landesliga-Mannschaft beim Unentschieden gegen den FC Germania Zündorf einen Punkt ab, alle übrigen Spiele wurden souverän gewonnen. Auch im Halbfinale und Endspiel waren die Porzer deutlich überlegen und spielten mit ihrer feinen Technik schöne Tore heraus. Für den Turniersieg erhielt die SpVg. Porz neben dem Preisgeld den vom Bezirksbürgermeister Willi Stadoll neu gestifteten Wanderpokal für die beste Porzer Mannschaft. Zudem wurde der Porzer Keeper Alexander Heil als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet.

Die Ergebnisse der Porzer Hallen-Stadtmeisterschaft zum Download finden Sie hier >>>.

 

Die 1. Mannschaft verteidigte ihren Titel bei der Porzer Stadtmeisterschaft

Kapitän Marcel Manderfeld erhielt den von Willi Stadoll gestifteten Wanderpokal.

Alexander Heil erhielt als bester Torhüter des Turniers einen Sachpreis.
 

Ausstellung zur Geschichte der SpVg. Porz
Frühschoppen am 17. Januar 2010

 

17.01.2010:
Alt-Nationalspieler Wolfgang Weber begann seine große Karriere bei der Sportvereinigung Porz. Auch heute noch hängt sein Herz an seinem "Heimatverein". Er blickt voller Stolz auf die Leistungen der Porzer "Rothosen", die derzeit  17 Junioren- und 2 Seniorenteams sowie eine Alte-Herren-Mannschaft (Ü 50) stellen.

Jetzt hat Wolfgang Weber aus Anlass des 90-jährigen Bestehens des Vereins eine bemerkenswerte Ausstellung erarbeitet. In zahlreichen Fotos, die ältesten stammen aus der Gründungszeit, wird die Geschichte der Sportvereinigung sehr anschaulich dargestellt.

Im Rahmen eines Frühschoppens am 17. Januar 2010 ab 11:00 Uhr ist die Ausstellung im Vereinsheim an der Brucknerstraße für alle Interessierten zugänglich. 

 
Initiator der Ausstellung:
Wolfgang Weber

 

Porzer Stadtmeisterschaft der Senioren
am 10.01.2010, Sporthalle Kaiserstraße

 

Die Landesliga-Mannschaft der SpVg. Porz nimmt am 10.01.2010 an der traditionellen Porzer Stadtmeisterschaft teil, die in der Sporthalle Kaiserstraße in Köln-Porz ausgerichtet wird. Veranstalter in diesem Jahr ist der RSV Urbach.


Spielplan zum Download >>>
 
 

"Derschlager Budenzauber"
SpVg. Porz erreicht Platz 3

 

03.01.2010:
Die Kicker der SpVg. Porz holten sich bei der 23. Auflage des Hallenturniers des FC Borussia Derschlag (Gummersbach) den dritten Platz.  Sieger des Turniers wurde wie im Vorjahr der Mittelrheinligist SSV Bergneustadt, der im Finale den NRW-Ligisten Germania Windeck mit 1:0 bezwang.

 
 

Vor rund 500 Zuschauern in der Derschlager Sporthalle gewann die SpVg. Porz in der Vorrunde alle Spiele und setze sich dabei gegen prominente Gegner wie Germania Windeck und Viktoria Köln durch. Im Halbfinale unterlagen die Porzer gegen den späteren Turniersieger SSV Bergneustadt mit 1:3. Im "kleinen" Finale bezwangen sie schließlich den den TuS Homburg-Bröltal mit 6:3 und sicherten damit den dritten Platz der Gesamtwertung. Der Porzer Akteur David Knauf erzielte insgesamt 11 Treffer und wurde als bester Torschütze des Turniers ausgezeichnet.

Ausführliche Informationen zum Turnierverlauf finden Sie hier >>>.

 
 
 zu den Berichten aus dem Jahr 2009 >>>
 
 

 

 

Mustertext