Sportvereinigung Porz 1919 e. V.

Neuigkeiten Spielzeit 2021/2022


 

 
Spektakel im Spitzenspiel
SpVg. Porz - FV Wiehl 3:1 (2:0)

28.11.2021:

Die SpVg. Porz übernimmt die Tabellenspitze der Landesliga. Dank eines 3:1 (2:0) gegen den FV Wiehl verdrängen die Porzer die Wiehler vom ersten Platz. Die Tore für Porz erzielten Tugay Düzelten (26.), Raimund Schmitz (45.) und Amadou Camara (72.), der Ehrentreffer für Wiehl fiel erst in der Nachspielzeit.

 

Dabei begannen die Gäste aus dem Oberbergischen Kreis sehr stark und setzten die Porzer Abwehr über die Flügel gewaltig unter Druck. Besonders der flinke Stürmer Jack Deveren verursachte über die linke Abwehrseite viel Alarm und war kaum zu halten. Dann hatte Wiehl die Führung auf dem Fuß, aber der Ball knallte an die Latte des von Dominique Mittenzwei gehüteten Porzer Tores (24.). Das war den Weckruf für die Hausherren, die nun mit großem Engagement das Heft in die Hand nahmen. Nach einem herausragenden Spielzug mit zwei wunderbar gezirkelten Diagonalpässen landete der Ball bei Tugay Düzelten, der das Spielgerät mit einem prächtigen Schuss zum 1:0 unter die Latte nagelte (26.). Ab diesem Moment hatten die Porzer das Spiel endgültig im Griff. Die Wiehler Offensive wurde stumpf, während die Rothosen aus ihrer konzentrierten Abwehr immer wieder gefährliche Angriffe fuhren. Kurz vor dem Halbzeitpfiff des insgesamt recht sicher leitenden Schiedrichtertrios köpfte Raimund Schmitz den Ball schulmäßig zum 2:0 in die Maschen (45.).

 

In der zweiten Halbzeit blieben die Porzer Herr im eigenen Haus. Die Abwehr stand sehr souverän, bis in die Schlussphase hatte Wiehl keine wirkliche Torchance mehr. Nach einem langen Ball markierte Amadou Camara mit einem präzisen Flachschuss das 3:0, das die Vorentscheidung bedeutete (72.). Jan Hammes und Amadou Camara hätten das Ergebnis höher schrauben können, während Wiehl weiterhin offensiv harmlos blieb. In der Schlussphase köpfte Chris Scholz das scheinbare 4:0, was der Schiedsrichter jedoch wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gab (90.). Diese Entscheidung war zweifelhaft, weil Chris Scholz erst nach der Flanke im Strafraum seinem Gegenspieler enteilt war. Ebenso zweifelhaft war die Entscheidung des Schiedsrichters im direkten Gegenzug, als er ein Foul am Porzer Nilson Santos nicht als solches erkannte und weiterspielen ließ. Die Wiehler nutzten ihre einzige Torchance der zweiten Halbzeit zur Ergebniskorrektur (90.+1). Dieser Treffer hatte aber nur noch statistischen Wert.

 

Trainer Jonas Wendt war mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden: "Wiehl war die beste Mannschaft, gegen die wir bisher gespielt haben. Dennoch haben wir hochverdient gewonnen. Besonders in der zweiten Halbzeit haben wir das überragend gemacht und nichts zugelassen."

 


Der Kommentar von Jonas Wendt zum Spiel

 

 

Aufstellung SpVg. Porz:
Dominique Mittenzwei (TW), Muhammet Yildirim (63. Jonas Bockermann), Jan Bruns, Tugay Düzelten (69. Benjamin Winnersbach), Jan-Phillip Hammes, Gero Pletto, Nilson Santos, Amadou Camara (78. Chris Scholz), Raimund Schmitz (85. Mounir El Bouzidi), Patrick Njangue, Burak Koc

 

Tore SpVg. Porz:
1:0 Tugay Düzelten (26.)
2:0 Raimund Schmitz (45.)
3:0 Amadou Camara (72.
)

 
Ein besonderer Tag
Germania Windeck - SpVg. Porz 0:3 (0:2)

14.11.2021:

Für die SpVg. Porz war es ein besonderer Tag: Vormittags besuchte Nationalspieler Benjamin Henrichs den Verein, am Nachmittag gewann die Landesliga-Elf das Auswärtsspiel bei Germania Windeck souverän mit 3:0, blieb im siebten Spiel in Folge unbesiegt und behauptete den zweiten Tabellenplatz.

 

Benjamin Henrichs wuchs in Köln-Porz auf und begann das Fußballspielen in der Jugendabteilung der SpVg. Porz. Später wechselte er zu Bayer 04 Leverkusen. Über den AS Monaco führte ihn sein Weg zu RB Leipzig. Er nutzte die spielfreie Länderspielpause, um seinen Heimatverein zu besuchen. Viele Jugendspieler nutzten die Gelegenheit, Benjamin Henrichs mit Fragen zu bombardieren, die dieser geduldig und offen beantwortete. Es ging um Fragen zu seinem Werdegang als Profi, wer denn der beste Spieler gewesen sei, gegen den er gespielt habe und welchen Lieblingsverein er habe. Applaus brandete insbesondere bei den Eltern auf, als er bei der Frage nach seinen Lieblings-Fußballschuhen darauf hinwies, dass es nicht darauf ankomme, welche Marke man trage, sondern auf die innere Einstellung, gut Fußballspielen zu wollen. Er selber habe die ersten Spiele mit den Turnschuhen seiner Mutter absolviert und habe sich auch damit durchgesetzt.

 

Benjamin Henrichs war nicht mit leeren Händen gekommen und überreichte dem Verein einen Spendenscheck über 10.000,00 €, den er dem Vereinsvorsitzenden Peter Dicke und Trainer Jonas Wendt überreichte. Die SpVg. Porz freute sich sehr über diese großzügige Zuwendung und bedankte sich besonders herzlich. Als kleine Geste der Dankbarkeit überreichte Peter Dicke einen Vereinsschal, den sich der Bundesliga-Profi gleich umlegte.

 


Benjamin Henrichs bei der Überreichung des Spendenschecks
(für eine größere Version auf das Foto klicken)

 

Anschließend begab sich Benjamin Henrichs mit den Kindern und Jugendlichen auf den Platz, um ein wenig mit ihnen zu kicken. Dabei erfüllte er bereitwillig sämtliche Autogramm- und Fotowünsche. Durch seinen sehr offenen, lockeren und sympathischen Auftritt gewann er viele neue Fans in Porz.

 

Benjamin Henrichs zu seinem Besuch bei der SpVg. Porz

 

Der Besuch von Benjamin Henrichs war besonderer Ansporn für die 1. Mannschaft der SpVg. Porz für das Auswärtsspiel bei Germania Windeck. Auf dem tiefen Rasenplatz in Windeck war mehr Kampf als spielerisches Können gefragt und beide Mannschaften schenkten sich in intensiven Zweikämpfen nichts. Aber die SpVg. Porz war von Anfang an Herr des Geschehens. Bereits kurz nach dem Anpfiff hätte Tugay Düzelten die Führung erzielen können, er schoss jedoch freistehend über das Tor (4.). Besser machte es Jan-Phillip Hammes, der einen weiten Ball von Torhüter Dominique Mittenzwei erlief und cool zum 0:1 vollstreckte (11.). Auch in der Folgezeit blieb die SpVg. Porz dominierend, ohne das etwas Zählbares heraussprang. Aber kurz vor dem Halbzeitpfiff des sicher leitenden Schiedsrichters Dennis Schräder, der hin und wieder von seinen Assistenten im Stich gelassen wurde, drang Tugay Düzelten in den gegnerischen Strafraum ein. Aus schier unmöglichem Winkel spitzelte er den Ball am verdutzten Windecker Torhüter vorbei zur 0:2-Pausenführung ins Netz (44.).

 

Die zweite Halbzeit brachte die Fortsetzung der Porzer Dominanz. Vor allem die Porzer Defensive stand sicher. Als Jan-Phillip Hammes mit einem präzisen Flachschuss sein zweites Tor erzielte (70.), war das Spiel endgültig entschieden.

 

Die Hausherren gaben sich zwar trotz des Rückstandes nicht auf und wurden sogar Stück für Stück offensiver. Außer bei ein paar Standardsituationen entstand daraus jedoch nicht unbedingt mehr Verkehr in und um den Strafraum der SpVg. Porz, da sich die Wendt–Schützlinge bis zum Schluss lauf- und zweikampfstärker als der Gegner präsentierten und somit fast alles abräumten. Was dennoch durchkam, war sichere Beute des Porzer Torhüters Dominique Mittenzwei.

 

Die Analyse des Porzer Trainers traf auf allgemeine Zustimmung: "Der Erfolg heute fällt in die Kategorie Pflichtsieg. Wir haben verdient gewonnen." Er betonte die schlechte Qualität des Rasenplatzes: "Ich wäre auf den Kunstrasen gegangen, allein aus der Liebe zum Fußball."

 


Der Kommentar des Trainers zum Spiel in Windeck

 

 

Aufstellung SpVg. Porz:
Dominique Mittenzwei (TW), Muhammet Yildirim (65. Chris Scholz), Jan Bruns, Tugay Düzelten, Jan-Phillip Hammes, Gero Pletto (73. Niklas Flemm), Nilson Santos (73. Mounir El Boudzidi), Amadou Camara (83. Nico Langwald), Raimund Schmitz (76. Benjamin Winnersbach), Patrick Njangue, Burak Koc

 

Tore SpVg. Porz:
0:1 Jan-Phillip Hammes (11.)
0:2 Tugay Düzelten (44.)
0:3 Jan-Phillip Hammes (70.)

 
Beide Serien halten
SpVg. Porz - 1. FC Spich 3:3 (1:1)

07.11.2021:

Das mit Spannung erwartete Landesliga-Derby zwischen der SpVg. Porz und dem 1. FC Spich endete letztlich leistungsgerecht unentschieden. Damit blieben die Porzer im sechsten und die Spicher im fünften Spiel hintereinander ungeschlagen.

 

Das Spiel begann ohne Aufwärmphase. Bereits in der 2. Spielminute hatte Gero Pletto die Führung für die SpVg. Porz auf dem Fuß, er verfehlte das Ziel aber knapp. Fast im direkten Gegenzug bekamen die Porzer ein Ball in der Abwehr nicht unter Kontrolle und begünstigten damit den Spicher Führungstreffer (4.). Die SpVg. Porz war sichtlich beeindruckt von diesem Rückstand und brauchte lange, um sich zu erholen. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit kamen sie wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Tugay Düzelten scheiterte zunächst noch am glänzend reagierenden Spicher Keeper (44.). Beim nächsten Porzer Angriff wurde ein Spicher Abwehrspieler von einem Schuss im Gesicht getroffen. Seine eigenen Mitspieler versäumten es aber, den Ball zum Zweck einer Behandlungspause ins Aus zu spielen, sondern zogen einen Konter auf, der aber an der Porzer Abwehr scheiterte. Im direkten Gegenzug wurde Tugay Düzelten erneut freigespielt. Diesmal ließ er sich die Chance zum Ausgleichstreffer nicht entgehen (45. + 2). Unmittelbar danach bat der Schiedsrichter zum Pausentee.

 

Nach Wiederanpfiff war die SpVg. Porz sofort präsent und setzte den Gegner gewaltig unter Druck. Ein Tor von Amadou Camara wurde wegen vermeintlichen Abseits nicht anerkannt (50.), aber davon ließen sich die Porzer Spieler nicht aus dem Takt bringen. Lohn der verstärkten Anstrengungen war der zu diesem Zeitpunkt verdiente Führungstreffer durch Gero Pletto (56.). Seltsamerweise führte die Führung nicht zu einer noch größeren Sicherheit der Porzer Elf, sondern war offensichtlich eher ein Weckruf für Spich, das sich angriffslustiger zeigte und durch zwei blitzsaubere Tore (63. / 82.) das Spiel zunächst drehte. Nun waren die Porzer gefordert und belagerten das Spicher Tor. Bei mehreren Abseitsentscheidungen agierte das Schiedsrichter-Trio sehr unglücklich, insbesondere seine Auslegung von passivem Abseits führte zu vielen durchaus berechtigten Protesten. Schließlich schaffte Jan-Phillip Hammes (Foto) auf eine überragende Kopfballvorlage von Kapitän Raimund Schmitz den erneuten Ausgleich (88.). In der Nachspielzeit wurde ein langer Ball auf Amadou Camara gespielt. Dieser befand sich zwar im Abseits, bewegte sich jedoch nicht. Aus dem Hintergrund stürmte Raimund Schmitz heran, überlief einen Spieler und hätte freie Bahn zum Tor gehabt. Dann ertönte der Abseitspfiff, der erneut heftige Proteste auslöste. Kurze Zeit später war das Spiel beendet.

 

Trainer Jonas Wendt war in seiner Analyse mit dem Spiel seiner Mannschaft nur bedingt zufrieden: „Wir haben als Team zu schlecht verteidigt. Das steht den Jungs nach schweren und intensiven Spielen der letzten Wochen zwar zu, aber dennoch haben wir hier zwei Punkte liegen gelassen.“

 

Aufstellung SpVg. Porz:

Dominique Mittenzwei (TW), Jan Bruns, Tugay Düzelten, Jan-Phillip Hammes, Gero Pletto (87. Muhammet Yildirim), Nilson Santos (79. Chris Scholz), Raimund Schmitz, Nico Langwald (70. Niklas Flemm), Patrick Njangue, Burak Koc (85. Benjamin Winnersbach), Aytekin Kanli (18. Amadou Camara)

 

Tore SpVg. Porz:

1:1 Tugay Düzelten (45.+2)

2:1 Gero Pletto (56.)

3:3 Jan-Phillip Hammes (88.)

 

 
5. Sieg in Folge
SV Wachtberg - SpVg. Porz 0:2 (0:1)

31.10.2021:

Anstelle eines eigenen Bericht zitieren wir heute Werner Kilian, der für den Porzer Fußballticker das Spiel beobachtete:

 

 

 

"Die SpVg. Porz kehrte am gestrigen Sonntag mit einem 2:0 (1:0)- Auswärtserfolg beim SV Wachtberg zurück. Damit bleibt die Mannschaft von Trainer Jonas Wendt auf Rang zwei, der mit 22 Punkten aus zehn Spielen gefestigt werden konnte. Die Mannschaft hat aktuell drei Punkte auf den Überraschungs-Tabellenführung FV Wiehl (25) und fünf Punkte Vorsprung auf Verfolger Eintracht Hohkeppel (17). Die Wendt-Elf fuhr damit den fünften Sieg in Folge ein.

 

Mit lediglich 11 Gegentoren in 10 Spielen, hat die Mannschaft zusammen mit Tabellenführer FV Wiehl die stärkste Abwehrformation der gesamten Liga. Mit dem folgenden Heimspiel gegen den Ortsnachbarn 1. FC Spich (07.11.), der Auswärtspartie beim TSV Germania Windeck (14.11.) und den beiden restlichen Krachern gegen Tabellenführer FV Wiehl (28.11./Heim) und beim SSV Merten (05.12./Auswärts) stehen den „Rothosen“ noch vier kniffelige schwere Matches vor der Winterpause ins Haus, allerdings bergen sie auch eine große Chance in sich.

 

Das Wendt-Team hatte in Wachtberg zunächst keinen guten Start. In der Anfangsviertelstunde bekamen die Zuschauer eine etwas holprige Partie zu sehen, wo direkt klar wurde, das der Gastgeber nur mit langen Bällen in die Spitze sein Heil suchte. Das mag zwar bei objektiver Betrachtung kein zeitgemäßer Fußball mehr sein, ist aber ein legales Mittel der Spielgestaltung. So dauerte es eine Zeit, bis sich die SpVg. darauf eingestellt hatte und langsam ins Match fand. Der Porzer Coach hatte in seiner Spielvorbereitung nochmals explizit darauf hingewiesen, dass der Gewinn und die Verarbeitung der sogenannten zweiten Bälle bei der SVW-Spielart und auf diesem kleinen Platz enorm wichtig seien.

 

Das gelte sowohl in der Defensive, als auch bei der Vorwärtsbewegung im Offensivbereich. Und er sollte Recht behalten. Beim 0:1-Führungstreffer durch Gero Pletto konnte der 25-jährige einen abgewehrten Wachtberger Ball in voller Bewegung mitnehmen, schaffte sich eine Schussbahn und knallte das Leder in die untere Ecke zur verdienten Führung (31.). Die Führung war damit hergestellt, aber auch in den restlichen Minuten bis zum Halbzeitpfiff lief das Spiel des Tabellenzweiten eher unruhig. Besser wurde es dann mit Beginn des zweiten Abschnitts, wo die Elf bis zur 60. Min. mindestens mit 0:3 hätte führen müssen.

 

Allerdings ließ man in letzter Konsequenz die vielzitierte Kaltschnäuzigkeit vermissen, womit der Gegner immer noch irgendwie im Match war. Wachtberg hatte in dieser Phase kaum Chancen, kam spielerisch nicht mit und lief den Aktionen mehr oder weniger hinterher. So musste der treue SpVg-Anhang dann bis zur 73. Min. warten, ehe Jan Hammes das verdiente 0:2 bewerkstelligen konnte. Die Behr-O´Hara-Elf hatte zwar in der Schlussphase noch zwei gute Gelegenheiten, die aber mehr durch Unzulänglichkeiten in der Defensivbewegung der SpVg. zustande kamen. Nach 90 Minuten war dann Schluss mit einem standesgemäßen Erfolg der Gäste."

 

Aufstellung SpVg. Porz:

Dominique Mittenzwei (TW), Jan Bruns, Tugay Düzelten, Jan-Phillip Hammes (76. Chris Scholz), Gero Pletto (65. Amadou Camara), Nilson Santos, Raimund Schmitz, Niklas Flemm (88. Alfred Gutwin), Patrick Njangue (75. Muhamet Yildirim), Burak Koc, Aytekin Kanli

 

Tore SpVg. Porz:

0:1 Gero Pletto (31.)

0:2 Jan-Phillip Hammes (73.)

 
Glanzlos, aber sicher
SpVg. Porz - TuS Oberpleis 2:0 (1:0)

24.10.2021:

Eine Durchschnittsleistung hat der SpVg. Porz genügt, um mit einem glanzlosen, wenn auch hoch verdienten 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen den TuS Oberpleis den vierten Erfolg in Serie einzufahren.

 

Den Führungstreffer erzielte Aytekin Kanli bereits in der 3. Minute. Sein satter Schuss aus ca. 18 Metern wurde unhaltbar für den Gästekeeper abgefälscht. Im Anschluss hatten die Porzer stets alles unter Kontrolle, absolut souverän agierten sie aber nicht. Dennoch kontrollierten sie die Partie, die an einem wunderschönen Herbsttag zunächst eher dahinplätscherte. Oberpleis agierte nun phasenweise auf Augenhöhe, wirkliche Torgefahr strahlte der Gast jedoch nicht aus. Die einzige zwingende Torchance des TuS Oberpleis im gesamten Spiel vereitelte der Porzer Torhüter Dominique Mittenzwei, als er einen scharf getretenen Freistoß von der Strafraumkante mit großer Parade aus dem Winkel fischte (38.).

 

Nach der Pause drängten die Porzer auf die Vorentscheidung und initiierten gerade über die linke Angriffseite gefährliche Angriffe. Scharfe Hereingaben von Tugay Düzelten und Burak Koc fanden zunächst keinen Abnehmer. Aber mit dem schönsten Spielzug des Tages wurde das zweite Tor herausgespielt. Raimund Schmitz stach einen präzisen Pass durch die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr milimetergenau auf Tugay Düzelten durch. Der Porzer Goalgetter ließ sich diese Chance nicht nehmen und netzte souverän zum 2:0 ein (54.).

 

Obwohl noch mehr als eine halbe Stunde zu spielen war, war das Spiel bereits entschieden. Bemerkenswert war, dass die Gastmannschaft auch nach diesem Treffer ihre defensive Grundordnung nicht aufgab und kaum Anstrengungen unternahm, selbst zum Torabschluss zu kommen. Tugay Düzelten hatte das dritte Porzer Tor auf dem Fuß, verfehlte das Ziel aber knapp (68.). Letztlich blieb es beim ungefährdeten Porzer Heimsieg.

 


Unmittelbar nach dem Abpfiff stimmte Jonas Wendt auf das nächste Spiel ein.

 

Das sah auch der Porzer Trainer Jonas Wendt so: "Wir haben kein Feuerwerk abgebrannt, aber völlig verdient gewonnen."

 

Aufstellung SpVg. Porz:
Dominique Mittenzwei (TW), Chris Scholz (66. Jonas Bockermann), Tugay Düzelten (85. Alfred Gutwin), Jan-Phillip Hammes, Gero Pletto (66. Amadou Camara), Raimund Schmitz, Niclas Flemm, Nico Langwald, Patrick Njangue (46. Jan Bruns), Burak Koc, Aytekin Kanli (74. Muhammet Yildirim)

 

Tore SpVg. Porz:

1:0 Aytekin Kanli (3.)
2:0 Tugay Düzelten (54.)

 
SpVg. Porz schlägt Eintracht Hohkeppel

SpVg. Porz - SV Eintracht Hohkeppel 1:0 (1:0)

10.10.2021:

Die SpVg. Porz schlägt Eintracht Hohkeppel hochverdient mit 1:0. Tugay Düzelten traf für das Team von Jonas Wendt und Ignazio Giambrone, das die Gäste durchweg beherrschte und aufrund weiterer guter Tormöglichkeiten höher hätte gewinnen können.

 

Kontinuierlich erarbeitete sich die SpVg. Porz von Anfang an Tormöglichkeiten und ließ gleichzeitig hinten nichts anbrennen. Ein Schuss von Tugay Düzelten konnte gerade noch auf der Linie geblockt werden (18.), ein strammer Schuss von Gero Pletto verfehlte knapp das Ziel (19.). Offensiv quirlig und ständig die Positionen wechselnd agierten die Porzer derart soverän, dass es Hohkeppel enorm schwer hatte, ihr gefürchtetes Angriffsspiel aufzuziehen. Schließlich war es wieder einmal Tugay Düzelten, der seine Mannschaft in Führung brachte. Er wurde wunderbar freigespielt, blieb aber zunächst am gegnerischen Torhüter hängen. Der Ball landete aber wieder auf dem Fuß von Düzelten, der ganz cool zum 1:0 einschob (30.). Die Führung wackelte nur ab und zu nach Freistößen, dennoch bekam der Porzer Torhüter Dominique Mittenzwei nur selten etwas zu tun. Einzig bei einem Schuss des Hohkeppelers Yoshikazu Takahashi, den der Porzer Verteidiger Nico Langwald spektakulär blockte (33.), war der Vorsprung wirklich in Gefahr. Pech hatten die Porzer, als ein raffinierter Schuss von Jan Hammes statt im Tor am Lattenkreuz landete (40.).

 

Die ständige Gier der SpVg. Porz, dem Ball nachzujagen, zeichnete ihr Spiel auch in der zweiten Halbzeit aus, selbst wenn Hohkeppel nun mit mehr Aggressivität sein Glück nach vorn versuchte. Hohkeppel besaß optisch einen kleinen Feldvorteil, die besseren Möglichkeiten hatten aber weiterhin die Porzer bei schnellen Kontern. Gute Chancen hatten Jan Hammes mit einem Kopfball (53.) und Tugay Düzelten nach einem schönen Doppelpass mit Aytekin Kanli (60.). Auf der anderen Seiten versuchte es der Gast und Aufstiegsfavorit aus Hohkeppel mit hohen und weiten Bällen in den Strafraum, die aber regelmäßig Beute des souveränen Torhüters Dominique Mittenzwei wurden. Letztlich blieb es beim hochverdienten 1:0 Sieg.

 

Eine Explosion der Freude auf der einen und des Ärgers auf der anderen Seite führte nach dem Schlusspfiff zu einer Rudelbildung auf dem Spielfeld. Der gute Schiedsrichter Ivan Mrkalj griff konsequent durch und stellte den Porzer Nilson Santos mit der Gelb-Roten Karte und den Hohkeppeler Narciso Lubaca mit der Roten Karte vom Platz.

 

Trainer Jonas Wendt war stolz auf die Leistung seiner Mannschaft: "Wir haben hochverdient gewonnen. Wir waren heute als Gesamtpaket das bessere Team."

 


Kommentar des Trainers zum Spiel

 

 

Aufstellung SpVg. Porz:
Dominique Mittenzwei (TW), Jan Bruns, Tugay Düzelten (87. Patrick Njangue), Jan-Phillip Hammes (87. Chris Scholz), Gero Pletto (75. Amadou Camara; 90. Muhammet Yildirim), Nilson Santos, Raimund Schmitz, Nico Langwald, Benjamin Winnersbach, Burak Koc, Aytekin Kanli

 

Tor SpVg. Porz:
1:0 Tugay Düzelten (30.)

 
Auswärtssieg

FV Bonn-Endenich - SpVg. Porz 2:4 (1:1)

03.10.2021:

Die SpVg. Porz kommt nach schwacher erster Hälfte doch noch zu einem durchaus glücklichen, letztlich aber verdienten 2:4-Auswärtserfolg beim FV Bonn-Endenich.

 

In der Defensive konzentriert, in der Offensive schlagfertig: So lässt sich der Auftritt der SpVg. Porz beschreiben - aber nur in der zweiten Hälfte der Partie. In der ersten Hälfte dominierte noch der Gastgeber aus der Bundesstadt und ging folgerichtig in Führung (16.) Zuvor hatte die Porzer Abwehr einen Ball zu kurz geklärt und den Bonnern den Treffer praktisch selbst aufgelegt. In der Folgezeit blieben die Hausherren überlegen. Großes Glück hatten die Porzer, als ein Fernschuss an die Unterkante der Latte knallte und von dort nicht ins Tor, sondern ins Feld zurücksprang (30.). Erst langsam fanden die Porzer ins Spiel. Kurz vor der Halbzeitpause stahl Tugay Düzelten seinem Gegenspieler den Ball vom Fuß und zog in den Strafraum. Fast schien es, als hätte er den richtigen Zeitpunkt für den Torschuss verpasst, dann mogelte der Porzer Goalgetter den Ball doch noch zum zu diesem Zeitpunkt überraschenden Ausgleich ins Netz (43.).

 

Die zweite Hälfte begann für die Porzer wie gemalt. Nach einer Freistoßvariante, die letztlich von Nilson Santos ausgeführt wurde, kam Jan Hammes zum Kopfball und erzielte den Führungstreffer für die Gäste (47.). Porz wurde dadurch sicherer und selbstbewusster. Jetzt entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Bonn-Endenich witterte Morgenluft, als die Mannschaft - allerdings aus abseitsverdächtiger Position - den Ausgleich erzielten konnte (62.). Beide Mannschaften spielen auf Sieg. Aytekin Kanli nahm sich ein Herz und jagte den Ball mit viel Wucht aus ca. 18 Metern unhaltbar ins Netz (65.).

 

Für Aufregung sorgte anschließend auf der Porzer Seite ein aberkanntes Tor von Tugay Düzelten (71.), das die Vorentscheidung bedeutet hätte. Die Entscheidung war knapp, aber der insgesamt sehr gut leitende Schiedsrichter Miho Katic hatte wohl zu Recht eine Abseitsposition ausgemacht. Damit blieb das Spiel weiter offen.

 

Dass die Porzer aber schließlich  einen 2:4-Auswärtssieg bejubeln konnten, lag auch an Raimund Schmitz. Der Routinier laborierte wochenlang an einer Verletzung, konnte heute aber von Anfang spielen. Er übernahm Verantwortung als Kapitän, war der unbestrittene Leader und hielt die Mannschaft auch in der schwierigen Anfangsphase zusammen. Auch Jan Bruns, der in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde und ebenfalls zu seinen ersten Landesliga-Minuten in dieser Saison kam, zeigte seinen Wert für die Stabilität der Defensive. Und schließlich war da auch noch Aytekin Kanli, der mit seinem zweiten Treffer kurz vor dem Abpfiff die endgültige Entscheidung schaffte (88.).

 

Die Torschützen Jan-Phillip Hammes, Aytekin Kanli, Tugay Düzelten (v. l.),

dazu noch Muhammet Yildirim (r.)

 

 

Jonas Wendt richtete den Blick nach vorn: "Jetzt freuen wir uns auf das Spiel gegen Hohkeppel. Wir sind sicher nicht der Favorit, aber wir wissen, dass der Gegner Respekt vor uns hat.“

 

Aufstellung SpVg. Porz:

Dominique Mittenzwei (TW), Tugay Düzelten, Jan-Phillip Hammes, Gero Pletto, Nilson Santos, Amadou Camara, Nico Langwald, Benjamin Winnersbach, Burak Koc, Aytekin Kanli, Raimund Schmitz

 

Tore SpVg. Porz:

1:1 Tugay Düzelten (43.)

1:2 Jan-Phillip Hammes (47.)

2:3 Aytekin Kanli (65.)

2:4 Aytekin Kanli (88.)

 
Erhoffter Befreiungsschlag

SpVg. Porz - SC Rheinbach 4:2 (3:1)

26.09.2021:

Aufatmen bei der SpVg. Porz: Der Fußball-Landesligist hat am Sonntag den erhofften, aber nicht unbedingt erwarteten Befreiungsschlag gelandet. Mit einem 4:2 (3:1)-Erfolg gegen den SC Rheinbach gelang der zweite Heimsieg der Saison.

 

Die Porzer mussten in der Partie auf einige verletzte bzw. gesperrte Akteure verzichten. Die Personallage sah trotz der Rückkehr von Aytekin Kanli noch angespannter als in der letzten Woche aus, da Nico Langwald gesperrt und dazu noch die Trennung von Thomas Mikhail zu verkraften war.

 

In den ersten zwanzig Minuten zeigte der Gast aus Rheinbach, warum er zu den Schwergewichten der Liga gezählt wird. Ballsicher und extrem kopfballstark setzten sie die Porzer unter Druck. Mit großem Einsatzwillen überstanden die Hausherren diese Phase und hatten dann das Glück, gleich mit der ersten zwingenden Chance in Führung zu gehen. Der stramme Schuss von Filippo Zammitto aus ca. 20 Metern schlug flach und unhaltbar im Rheinbacher Tor ein (30.). Diese Führung beflügelte die Porzer Spieler augenblicklich. Der heute wieder einmal herausragende Gero Pletto spielte einen Ball durch die Schnittstelle der Rheinbacher Abwehr zu Tugay Düzelten, der den Ball sehr elegant zum 2:0 einnetzte (35.).

 

Aber schon in der nächsten Szene kam der Gast zum Anschlusstreffer. Die Porzer Abwehr klärte zu kurz, der anschließende Volleyschuss von der Strafraumgrenze landete genau im Knick des Porzer Tores (37.). Kurz vor der Halbzeitpause war der alte Abstand aber wiederhergestellt. Nach einem Handspiel eines Rheinbacher Abwehrspielers im eigenen Strafraum entschied der Schiedsrichter folgerichtig auf Elfmeter, den Jan Hammes sehr sicher verwandelte (45.). Der Jubel über den ersten Pflichtspieltreffer des Neuzugangs begleitete die Mannschaft in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Hälfte begann der SC Rheinbach erneut druckvoll. Nach einem Zweikampf im Porzer Strafraum forderten die Gäste einen Elfmeter. Der Schiedsrichter ließ aber weiterspielen. Über Burak Koc und Amadou Camara kam der Ball zu Aytekin Kanli, der ihn perfekt auf den mitgelaufenen Gero Pletto durchsteckte. Gero Pletto blieb kühl und erzielte das vierte Porzer Tor (52.). Zwar kamen die Rheinbacher zum erneuten Anschlusstreffer (60.), damit hatten sie aber ihr Pulver verschossen. In der vorletzten Minute musste dann auch noch ein Rheinbacher Spieler mit der Gelb-Roten Karte vom Platz (89.).

 

Gero Pletto, Tugay Düzelten, Burak Koc und Amadou Camara freuen sich über den Heimerfolg.

 

"Ich denke, dass der Sieg verdient ist. Wir sind geschlossen aufgetreten und hatten diesmal auch das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite, weil wir die Tore jeweils zum richtigen Zeitpunkt erzielt haben", fasste Jonas Wendt das Spiel zusammen. Aus seiner Sicht war der Schlüssel zum Erfolg, dass seine Mannschaft sich viel besser und konsequenter in der Zweikämpfen präsentiert habe als in vorherigen Begegnungen.

 

Aufstellung SpVg. Porz:
Dominique Mittenzwei (TW), Tugay Düzelten, Jan-Phillip Hammes (89. Muhammet Yildirim), Gero Pletto (63. Niclas Flemm), Nilson Santos, Filippo Zammitto, Amadou Camara (88. Alfred Gutwin), Benjamin Winnersbach, Burak Koc, Aytekin Kanli, Jonas Bockermann

 

SpVg. Porz:
1:0 Filippo Zammitto (30.)
2:0 Tugay Düzelten (35.)
3:1 Jan-Phillip Hammes (45.)
4:1 Gero Pletto (52.)

 

Netto-Vereinsaktion:

"BRING DICH EIN FÜR DEINEN VEREIN"

Vom 🗓 4. Oktober bis 13. November 2021 können Netto-Kundinnen und -Kunden ihre aufgerundeten Einkaufsbeträge und Pfandbonwerte für ausgewählte regionale Sportvereine spenden.
 
In gleich drei Filialen gehen die Spenden an die SpVg. Porz ⚽️:
 
🛒 51149 Köln, Theodor-Heuss-Str. 24,
🛒 51147 Köln, Heidestr. 242,
🛒 51145 Köln, Tiergartenstr. 1.
 
Und so könnt Ihr die SpVg. Porz im Aktionszeitraum in den genannten Netto-Filialen unterstützen:
 
👉 Spendet Euren Pfandbetrag nach Abgabe am Pfandautomaten mit einem Klick auf den Spenden-Button am Display.
 
👉 Mit den beiden Worten "Einfach aufrunden" wird Euer Einkaufsbetrag an der Kasse auf den nächsten 10-Cent-Betrag aufgerundet: Die Differenz spendet Ihr der SpVg. Porz.
 
 

Verdiente Auswärtsniederlage

Bor. Lindenthal-Hohenlind - SpVg. Porz 3:0 (1:0)

19.08.2021:

Ersatzgeschwächt kam die Mannschaft rund um die Coaches Jonas Wendt und Ignazio Giambrone im Auswärtsspiel beim SC Borussia Lindenthal kaum an. Die Hausherren überzeugten sowohl technisch als auch läuferisch, während die Porzer insgesamt enttäuschten.

 

Die SpVg. Porz musste ohne die gesperrten Aytekin Kanli und Chris Scholz sowie die verletzten Spieler Patrick Njangue, Raimund Schmitz, Jan Bruns, Baran Tatu und Krystian Zawistowski auskommen. Dennoch hatte sich die Mannschaft einiges vorgenommen, was sie aber letztlich nicht umsetzen konnte.

 

Es entwickelte sich Duell ohne wirklich viele Torchancen. Die erste zwingende Torchance hatte Hohenlind nach einem zu kurzen Rückpass von Thomas Mikhail auf Torhüter Dominique Mittenzwei, wobei sich der gegnerische Stürmer schließlich verhedderte (20.) Kurze Zeit später segelte der Ball nach einem Eckball durch den Porzer Strafraum auf den vollständig blank stehenden Justus Urbig, der dieses Geschenk dankend annahm und zur 1:0-Führung einnickte (25.). Viel mehr passierte nicht mehr in der ersten Halbzeit.

 

Nach Wiederanpfiff war den Porzern ihr Wiedergutmachungswille durchaus anzumerken. Dann aber ließ sich der bereits verwarnte Nico Langwald am gegnerischen Strafraum zu einem taktischen Foul hinreißen. Er hielt völlig zu recht die Ampelkarte (50.). Es passte zum merkwürdigen Auftritt der Porzer, dass sie sich in Unterzahl zur besseren Mannschaft entwickelten und die Hausherren tief in die eigene Hälfte drückten. Klare Chancen blieben aber weiterhin Mangelware. Die beste Möglichkeit hatte noch Benjamin Winnersbach, der das Hohenlinder Tor knapp verfehlte (60.). Schließlich sorgte der SC Borussia Lindenthal-Hohenlind für klare Verhältnisse und erzielte nach einem Konter im eigenen Stadion das 2:0 (78.). Nur 5 Minuten später erkannte Schiedsrichter nach einer Attacke von Nilson Santos, der allerdings sehr klar den Ball getroffen hatte, auf Strafstoß, der zum 3:0-Endstand verwandelt wurde (83.).

 

Jonas Wendt und Wolfgang Weber diskutieren nach dem Schlusspfiff.

 

"Das zweite Tor hat uns endgültig den Zahn gezogen", meinte Trainer Jonas Wendt. "Wir waren aber schon vorher gegen den selbstbewussten Gegner zu ideenlos und hatten kaum nennenswerte Torchancen." Bei einigen gefährlichen Kontern in der Schlussphase hätte sein Team sogar etwas Glück gehabt, dass es beim 0:3 blieb. "Die Niederlage war in jeder Hinsicht verdient."

 

Aufstellung SpVg. Porz:
Dominique Mittenzwei (TW), Tugay Düzelten, Jan-Phillip Hammes, Gero Pletto (75. Muhammet Yildirim), Nilson Santos, Amadou Camara (80. Ole Nußbaum), Nico Langwald, Thomas Mikhail, Jonas Bockermann (59. Niclas Flemm), Benjamin Winnersbach, Burak Koc

 

Tore SpVg. Porz:
-

 

Erste Saisonniederlage

SpVg. Porz - SSV Homburg-Nümbrecht 1:2 (0:1)

12.09.2021:

Die SpVg. Porz kann nicht an die jüngsten starken Leistungen anknüpfen und unterliegt im Heimspiel gegen den SSV Homburg-Nümbrecht. Nur Abwehrchef Thomas Mikhail trifft per Foulelfmeter für die Porzer.

 

Die SpVg. Porz hat in der Landesliga die erste Saisonniederlage einstecken müssen: Gegen den SSV Homburg-Nümbrecht verlor die Wendt-Elf am Sonntag mit 1:2 (0:1). Thomas Mikhails Ansschlusstreffer reichte nicht, um im heimischen Autohaus-Schmitz-Sportpark zumindest einen Punkt zu behalten.
 

Die Porzer traten nach zuletzt sieben Punkten aus drei Spielen mit ordentlich Selbstvertrauen aus. Auch die Gäste traten nach ihrem ersten Saisonsieg in der letzten Woche mit breiter Brust an. Von Beginn war die Partie von Emotionen geprägt. Tugay Düzelten scheiterte in dieser Phase am Innenpfosten (7.).

 

Danach entwickelte sich ein Abnutzungskampf, so beschrieb es der Nümbrechter Trainer Torsten Reisewitz zutreffend. Seine Mannschaft ging schließlich in Führung. Die Porzer Abwehr ließ sich düpieren. Der gegnerische Außenstürmer blieb mit seinem ersten Versuch noch am Porzer Keeper Dominique hängen, er versenkte aber den Abpraller im Netz (37).

 

In der zweiten Halbzeit passierte zunächst wenig. Als aber die Gäste nach einem Abwehrfehler der Porzer das 0:2 erzielten (60.), schien die Vorentscheidung gefallen. „Trotz der Führung haben wir leider keine Ruhe reinbekommen“, sagte Torsten Reisewitz zum Online-Magazin Oberbergisch-Aktuell. Er musste mitansehen, wie die Thomas Mikhail (Foto) mit einem Gewaltschuss verkürzen konnte (70.). Anschließend jagten die Rothosen einen langen Pass nach dem anderen Richtung Gästestrafraum, doch die Verteidigungslinie ließ keinen weiteren Treffer zu. Glück hatte Homburg-Nümbrecht bei einem weiteren Schuss von Thomas Mikhail, der das Tor um Zentimeter verfehlte (85.). In der intensiven Schlussphase, in der die Gäste gnadenlos auf Zeit spielten, sah der Porzer Chris Scholz wegen Beleidigung seines Gegenspielers die Rote Karte (90.).  Trotz einer Nachspielzeit von sieben Minuten blieb es bei der Heimniederlage der Sportvereinigung.

 

Jonas Wendt gratulierte dem Gegner zum Sieg: „Vielleicht war Homburg-Nümbrecht nicht die bessere Mannschaft, aber sie hat den Sieg mehr gewollt und ihn dadurch auch verdient."

 

Aufstellung SpVg. Porz:
Dominique Mittenzwei (TW), Tugay Düzelten, Jan-Phillip Hammes, Gero Pletto, Nilson Santos, Amadou Camara, Nico Langwald, Thomas Mikhail, Jonas Bockermann (70. Muhammet Yildirim), Benjamin Winnersbach (62. Chris Scholz), Burak Koc

 

Tor SpVg. Porz:

1:2 Thomas Mikhail (70.)

 
Unentschieden trotz Überlegenheit

TuS Mondorf - SpVg. Porz 1:1 (0:0)

05.09.2021:

Die SpVg. Porz bleibt auch im dritten Saisonspiel ungeschlagen. Beim TuS Mondorf reichte es trotz hoher Überlegenheit aber nur zu einen 1:1-Unentschieden.

 

So richtig einordnen konnte das Trainerteam Jonas Wendt und Ignazio Giambrone das Remis in der Fußball-Landesliga-Partie beim bisher punktlosen TuS Mondorf nicht. Auf der einen Seite konnte das Team stolz auf eine dominante Leistung sein, auf der anderen Seite reichte es trotz der Überlegenheit und bester Torchancen nur zu einer Punkteteilung

 

Die Gäste-Elf hätte dabei schon im ersten Durchgang für klare Verhältnisse sorgen können. Tugay Düzelten hatte nach einem tollen Zuspiel von Amadou Camara den Ball schon am Torhüter vorbeigesteckt, aber mit letztem Einsatz klärte ein Mondorfer Abwehrspieler kurz vor der Torlinie (10.). Anschließend vergaben Burak Koc (18.), Amadou Camara (25.), Nilson Santos (30.) und Gero Pletto (33.) weitere Hochkaräter.

 

Nach dem Seitenwechsel konnte sich der TuS Mondorf kurz vom Dauerdruck der Porzer befreien und hatte seinerseits zwei große Torchancen. Zunächst klärte der Porzer Torhüter Dominique Mittenzwei stark im Eins-zu-Eins gegen einen gegnerischen Stürmer (50.), dann fischte er einen fulminanten Weitschuss katzengleich aus dem Winkel seines Tores (51.). Damit hatten die Hausherren ihr Feuer aber zunächst verschossen, Porz übernahm wieder die Spielkontrolle.

 

Schließlich wurde das Engagement der Gäste endlich belohnt. Auf Zuspiel von Tugay Düzelten nahm sich Burak Koc (Foto) ein Herz und netzte volley aus gut 18 Metern ein (72.) - übrigens der erste Pflichtspieltreffer des flinken Außenstürmers für die SpVg. Porz überhaupt. Porz hatte anschließend weitere Möglichkeiten, den Deckel endgültig auf das Spiel zu machen, ließ diese aber sämtlich liegen. Der TuS Mondorf wehrte sich verzweifelt und konterte eher zaghaft im eigenen Stadion. Nach einer Freistoßflanke segelte ein weiter Ball in den Porzer Strafraum. Den anschließenden Kopfball wehrte Dominique Mittenzwei ab, im Nachschuss gelang den Mondorfern dann aber aus stark abseitsverdächtiger Position der Ausgleich (82.). Einer der Schiedsrichterassistenten zeigte diese Abseitsposition auch an, intervenierte jedoch nicht weiter, als der Unparteiische das Tor auch ohne Rücksprache mit dem Assistenten, der eine deutlich bessere Sichtposition hatte, dennoch gab.

 

Im Anschluss hatte die SpVg. Porz noch weitere Möglichkeiten, die Entscheidung herbeizuführen, verpasste aber stets den erfolgreichen Abschluss.

 

"Wenn mir jemand vor der Saison gesagt hätte, dass wir nach drei Spielen sieben Punkte auf dem Konto haben, hätte ich das sicherlich unterschrieben. Aber dennoch überwiegt heute die Enttäuschung, dass wir nicht gewonnen haben. Dabei kann ich meiner Mannschaft gar nicht böse sein, denn sie hat sich bei diesen Temperaturen eine ganze Reihe hochkarätiger Chancen erarbeitet", bilanzierte Jonas Wendt.

 

Aufstellung SpVg. Porz:
Dominique Mittenzwei (TW), Chris Scholz, Tugay Düzelten, Gero Pletto (86. Filippo Zammitto), Nilson Santos, Amadou Camara, Thomas Mikhail, Patrick Njangue (15. Niko Langwald), Jonas Bockermann (86. Muhammet Yildirim), Benjamin Winnersbach, Burak Koc

 

Tor SpVg. Porz:
0:1 Burak Koc (70.)

 
Fußball muss nicht immer schön sein

FV Bad Honnef - SpVg. Porz 0:1 (0:1)

29.08.2021:

 

Es war die erwartete komplizierte und umkämpfte Partie gegen einen unangenehmen Gegner. Die SpVg.  Porz meisterte die Aufgabe beim FV Bad Honnef mit einem 0:1 (0:1) Auswärtssieg beachtlich. Beim zweiten Sieg im zweiten Punktspiel gingen die Porzer früh in Führung und verteidigten den Vorsprung später auch in Unterzahl bis zum Schlusspfiff.

 

Die Porzer kamen besser ins Spiel und hatten schon bald gute Torchancen. Bereits in der Anfangsphase schaffte Tugay Düzelten nach einem starken Anspiel von Burak Koc die Führung (10.). Leider versäumten es die Gäste, diesen Vorsprung auszubauen. Pech hatte Gero Pletto, dessen satter Fernschuss von der Unterkante der Latte auf die Linie und von dort zurück in Feld knallte (21.). Aber schon ab der Mitte der ersten Halbzeit schwand die Porzer Überlegenheit mehr und mehr. Der HFV kam zu ersten zaghaften Torannäherungen.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hätte Nico Langwald das Spiel zugunsten der SpVg. Porz vorentscheiden können, er scheiterte jedoch am Honnefer Torsteher (49.). Anschließend wollten die grün-weiß gekleideten Honnefer Spieler keinen Zweifel aufkommen lassen, dass sie heute mindestens einem Punkt zu Hause behalten wollten. Dabei gingen sie durchaus robust zu Werke. Dennoch endete jeder Angriffsversuch der Honnefer letztlich am Bein eines Porzer Abwehrspielers. Dabei bewies das Team von Jonas Wendt und seinem Co-Trainer Ignazio Giambrone nicht nur Standhaftigkeit beim Blocken von Abschlussaktionen, sondern zeigte sich auch zäh im Zweikampf.

 

Folge der robusten Spielweise war eine zerfahrene zweite Hälfte, die für den Zuschauer wenig Highlights bereithielt. Als sich Aytekin Kanli nach einem harten Einsteigen seines Gegenspielers zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ, wurde er des Feldes verwiesen (77.). Porz blieb dennoch defensiv konzentriert und ließ trotz Unterzahl weiterhin keine zwingenden Torchancen des Gegners zu. Notfalls packte die Abwehr den guten alten weiten Abwehrschlag hoch über die Seitenauslinie aus, um den Ball vom Tor wegzuhalten. Damit gewann die Mannschaft sicher keinen Schönheitspreis. Aber Fußball muss nicht immer schön sein: Am Ende zählt das Ergebnis. Der knappe Auswärtssieg war aufgrund des Einsatzes und des Willens aller Spieler schließlich auch verdient.

 

Jonas Wendt (vorn) lobte seine Spieler für ihren Einsatz.

 

 

Aufstellung SpVg. Porz:
Dominique Mittenzwei (TW), Chris Scholz (60. Jan Hammes), Tugay Düzelten (90. Kevin Kosel), Gero Pletto (72. Amadou Camara), Nico Langwald, Thomas Mikhail, Patrick Njangue, Jonas Bockermann, Benjamin Winnersbach, Burak Koc, Aytekin Kanli

 

Tor SpVg. Porz:
0:1 Tugay Düzelten (10.)

 
Ungefährdeter Auftaktsieg

SpVg. Porz - SV Schlebusch 4:1 (3:0)

22.08.2021:

 

Das Porzer Trainergespann Jonas Wendt und Ignazio Giambrone konnte einen ungefährdeten Auftaktsieg gegen den SV Schlebusch feiern. Eine bärenstarke erste Hälfte legte den Grundstein zu diesem Erfolg.

 

Zwar mussten sich die Porzer in der Anfangsphase erst finden, powerten aber dann vehement auf das gegnerische Tor und beherzigten dabei die von den Trainern geforderten Grundvoraussetzungen: Konzentrierte Abwehrleistung, konstruktiver Spielaufbau im Mittelfeld und effektives Verwerten der Torchancen. Die Sportvereinigung dominierte das Geschehen mit druckvollem Offensivfußball über die Außenbahnen. Angetrieben von einem kampfstarken Gero Pletto, der keinen Ball verloren gab, wurde Schlebusch tief in die Defensive gedrückt. Die Vorentscheidung fiel dann innerhalb von nur sechs Minuten. Zunächst wurde Chris Scholz in der Mitte wunderbar freigespielt. Der Mittelstürmer behielt die Ruhe und schob flach zur Porzer Führung ein (20.). Der Jubel über das erste Saisontor war noch nicht verklungen, als Tugay Düzelten über links in den Strafraum einrückte und mit einem raffinierten Schlenzer in das lange Eck das zweite Porzer Tor erzielte (21.). Schließlich war es der Youngster Jonas Bockermann, der ein langes Zuspiel mit einem technisch versierten Heber zum 3:0 veredelte (26.).

 

Mit dieser Führung ging es in die Halbzeitpause, die das Porzer Offensivspiel aber nicht beeinträchtigte. Direkt nach Wiederanpfiff wurde Tugay Düzelten mit einem Steilpass auf die Reise geschickt. Er scheiterte zunächst am Schlebuscher Torwart, der prächtig reagierte und den Ball nach vorn abwehrte. Der Abpraller knallte an den Oberkörper von Tugay Düzelten und sprang von dort zum 4:0 ins Tor (46.).

 


Jubel nach dem 4:0 durch Tugay Düzelten

 

Damit war das Spiel endgültig entschieden. In der Gewissheit des sicheren Sieges schaltete Porz ein oder zwei Gänge zurück, blieb aber spielbestimmend und ließ defensiv nichts zu. Erst in der letzten Spielminute kamen die Gäste zu ihrer ersten zwingenden Torchance, die sie dann tatsächlich zum Ehrentreffer nutzten (90).

 

Aufstellung SpVg. Porz:
Dominique Mittenzwei (TW), Chris Scholz (61. Jan Hammes), Tugay Düzelten (73. Kevin Kosel), Gero Pletto (61. Amadou Camara), Nilson Santos, Nico Langwald, Thomas Mikhail, Patrick Njangue, Jonas Bockermann (73. Muhamment Yildirim), Benajmin Winnersbach, Burak Koc (61. Aytekin Kanli)

 

Tore SpVg. Porz:
1:0 Chris Scholz (20.)
2:0 Tugay Düzelten (21.)
3:0 Jonas Bockermann (26.)
4:0 Tugay Düzelten (46.)

 

 
Zum Ende ein echter Pokalfight

SpVg. Porz - SV Schlebusch 2:3 (1:0)

08.08.2021:

 

Innerhalb von zwei Wochen treffen die SpVg. Porz und der SV Schlebusch zweimal aufeinander - zunächst im Bitburger Kreispokal, dann am 22. August 2021 zum Auftakt der Landesliga-Meisterschaftsrunde 2021/22. Im Pokalspiel setzten sich heute die Gäste aus Schlebusch knapp mit 2:3 (1:0) durch.

 

Beide Trainer mussten improvisieren, da gleich eine ganze Reihe von Spielern nicht zur Verfügung stand. Bei Porz stellte sich Jonas Wendt sogar selbst auf und spielte auch durch. Es entwickelte sich sich zwar kein unbedingt hochklassiges, aber durchaus ansehnliches Spiel, das zum Ende sogar zu einem echten Pokalfight wurde.

 


Jonas Wendt in Aktion

© Benjamin Horn

(für eine größere Version auf das Foto klicken)

 

Die SpVg. Porz ging durch Amadou Camara in Führung (36.) und verteidigte den Vorsprung bis zu Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit drehte Schlebusch das Spiel durch drei Tore innerhalb von 10 Minuten (58./62./68.). Umstritten war dabei der Strafstoß zum 1:2 in der 62. Minute, als der gegnerische Stürmer vom Porzer Torhüter Dominique Mittenzwei angegriffen wurde und sehr leicht zu Boden fiel.

 

Szene, die zum Strafstoß für die Gäste führte

© Benjamin Horn

(für eine größere Version auf das Foto klicken)

 

Wer nach dem klaren Vorsprung gedacht hatte, nun sei das Spiel entschieden, sah sich getäuscht. Die Porzer Elf raffte sich noch einmal auf. Mounir El Bouzidi traf den Pfosten des gegnerischen Tores (75.), ein Tor von Jonas Wendt wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht anerkannt (80.). Als aber Chris Scholz der Anschlusstreffer gelang (85.), erhöhten die Porzer noch einmal den Druck und belagerten das Schlebuscher Tor. Mit viel Glück brachten die Gäste den Sieg aber über die Zeit.

 

Torschütze zum 2:3: Chris Scholz

© Benjamin Horn

(für eine größere Version auf das Foto klicken)

 

Aufschluss für das Meisterschaftsspiel in zwei Wochen war aus dem Spiel aber nicht zu erlangen, weil beide Mannschaften dann sicher ein völlig anderes Gesicht haben werden.

 

Aufstellung SpVg. Porz:
Dominique Mittenzwei (TW), Kevin Kosel, Alfred Gutwin (56. Inpone Philavong), Muhammet Yildirim (88. Jan Bruns), Jonas Wendt, Nilson Santos, Amadou Camara (56. Mike Philavanh), Chris Scholz, Niklas Heidemann, Edin Korajac, Jonas Bockermann

 

Tore SpVg. Porz:
1:0 Amadou Camara (36.)
2:3 Chris Scholz (85.) 

 
Teuer verkauft

FC Hürth - SpVg. Porz 2:1 (0:1)

31.07.2021:

 

Gegen einen weiteren Mittelrheinligisten zeigte die SpVg. Porz erneut eine engagierte Leistung. Mit etwas Glück wäre ein Remis möglich gewesen.

 

Die Porzer gingen durch einen tollen Schrägschuss von Amadou Camara (Foto) in Führung (25.). Der gleiche Spieler hatte nur zwei Minuten später einen weiteren Treffer auf dem Fuß. Der kraftvolle Schuss flog jedoch über das Tor (27.).

 

Der Vorsprung der Gäste hielt bis zur Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte drehte der FC Hürth das Spiel jedoch innerhalb von acht Minuten (49./57.). Anschließend entwickelte sich ein offenes Spiel mit Vorteilen der Hausherren. Dabei konnte sich der Porzer Torhüter Dominique Mittenzwei auszeichnen, der in dieser Phase einen höheren Rückstand verhinderte.

 

Die letzte Großchance hatte dann aber die SpVg. Porz. Es ergab sich eine Dreifachmöglichkeit für Jonas Bockermann, Aytekin Kanlii und Michael Möller. Ihre Schüsse wurden nacheinander in höchster Not von der Hürther Abwehr geblockt.

 
Leistungssteigerung nach der Pause

SV Bergisch Gladbach - SpVg. Porz 1:1 (1:0)

28.07.2021:

 

Erneut schaffte der Landesligist SpVg. Porz ein Unentschieden gegen einen Mittelrheinligisten. Die Elf von Trainer Jonas Wendt spielte 1:1 beim SV Bergisch Gladbach.
 

Zwar hatten die Porzer schon in der ersten Spielminute ihre erste Torchance durch Chris Scholz, das war aber lange Zeit auch ihre einzige. In der Folgezeit dominierte der SV Bergisch Gladbach, der folgerichtig mit 1:0 in Führung ging (30.). Die Führung der Hausherren hätte noch deutlicher ausfallen können, als ein Stürmer einen verunglückten Rückpass von Jonas Bockermann erlief, aber völlig frei am glänzend reagierenden Porzer Keeper Dominique Mittenzwei scheiterte (38.).

 

In der zweiten Halbzeit konnten die Porzer das Spiel dann offener gestalten. Sie bekamen mehr und mehr Zugriff auf das Geschehen, was auch zu guten Torchancen führte. Sie belohnten ihr Engagement schließlich mit dem Ausgleich. Torschütze war Tugay Düzelten (Foto), der sich gegen zwei Gegenspieler an der Strafraumgrenze durchsetzte und den Ball schließlich ansatzlos in den Winkel des gegnerisches Tores jagte (75.).
 

Trainer Jonas Wendt war mit der Leistung seines Teams zufrieden: „In der ersten Halbzeit war es nicht so griffig wie gegen den 1. FC Düren. Aber hinten heraus haben wir uns das Unentschieden verdient. Jetzt freuen wir uns auf Samstag, da wartet mit dem FC Hürth ein weiterer Mittelrheinligist auf uns.“

 
Achtbares Unentschieden

SpVg. Porz - 1. FC Düren 2:2 (1:0)

24.07.2021:

 

Im Rahmen der Saisonvorbereitung rang die SpVg. Porz im Autohaus-Schmitz-Sportpark dem Mittelrheinligisten 1. FC Düren ein achtbares 2:2-Unentschieden ab.
 

Die Porzer gingen durch Baran Tatu (Foto) in der ersten Halbzeit in Führung. Sein Schuss aus ca. 20 Metern wurde immer länger und schlug wunderschön im Winkel des gegnerischen Tores ein (19.). Porz hatte noch weitere gute Torchancen, aber auch Glück, als ein Freistoß der Dürener an die Latte des von Lukas Tschunitsch gehüteten Porzer Tores knallte (35.). In der zweiten Halbzeit erhöhte Düren den Druck und drehte das Spiel zunächst durch zwei Standards (55./60.). Tugay Düzelten schaffte aber mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze, der noch leicht abgefälscht wurde, den Ausgleich (75.).
 

Der Porzer Trainer Jonas Wendt war mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden: „Ich glaube das 2:2 ist nicht unverdient. Ich freue mich, dass die Jungs sich durch den Ausgleich belohnt haben für ein gutes intensives Spiel. Unsere Idee hat gut funktioniert, wir haben sehr gute Chancen gehabt."

 

Das Spiel in bewegten Bildern, gefilmt von RHEINKICK.TV:

 

 

Der Kommentar unseres Trainers Jonas Wendt zu den Vorbereitungsspielen dieser Woche:

 

 
Sportvereinigung schlägt Spielvereinigung

SpVg. Porz - SpVg. Flittard 2:1 (0:0)

22.07.2021:

 

In einem hochklassigen Freundschaftsspiel setzte sich die SpVg. Porz mit 2:1 (0:0) gegen die SpVg. Flittard durch.
 

Es entwickelte sich von Anfang an ein temporeiches Spiel, zunächst mit den besseren Chancen für die Porzer. Ein Gewaltschuss von Amadou Camara sprang von der Unterkante der Latte zurück ins Feld (25.), ein raffiniert angeschnittener Ball von Muhammet Yildirim konnte der Flittarder Keeper mit viel Mühe abwehren (36.).
 

In der zweiten Hälfte kamen die Gäste zunächst besser ins Spiel und gingen nicht unverdient in Führung (55.). Muhammet Yildirim glich aber postwendend aus (58.). Nachdem Aytekin Kanli zweimal knapp das Tor verfehlte (65./70.) war es schließlich Chris Scholz, der den Siegtreffer für die Hausherren erzielte (85.).

 


Jonas Wendt (l.) und sein Trainerkollege Manuel Schmidt
 

Heute trafen die Trainer Manuel Schmidt (SpVg. Flittard) und Jonas Wendt (SpVg. Porz) noch als Konkurrenten aufeinander. Am Samstag, den 7. August 2021 werden sie gemeinsam eine Auswahl des Fußballkreises Köln betreuen, die um 16:00 Uhr auf der Sportanlage der SpVg. Flittard auf eine Auswahl des Fußballkreises Berg trifft. Sämtliche Einnahmen dieses Spiels gehen an von der Flutkatastrophe betroffene Menschen aus dem Kreis der Fußballgemeinschaft der Amateurvereine. Alle sind herzlich eingeladen, diese besondere Aktion durch ihren Besuch zu unterstützen.

 
Pokalauslosung

SpVg. Porz trifft auf SV Schlebusch

07.07.2021:

 

Die SpVg. Porz hat für den diesjährigen Bitburger-Kreispokal gemeldet, Insgesamt nehmen 69 Mannschaften teil. Die SpVg. Porz steigt in der 2. Pokalrunde in das Geschehen ein und trifft am 08.08.2021 auf den Ligakonkurrenten SV Schlebusch. Das ist für beide Mannschaften zwei Wochen vor dem Beginn der Landesliga-Saison 2021/22 eine echte Standortbestimmung.

 

 

Spiel gedreht

SpVg. Porz - SC Fortuna Köln (U19) 3:1 (1:1)

01.07.2021:
 

Bei nasskalten Witterungsbedingungen schlug der Landesligist SpVg. Porz die U19 des SC Fortuna Köln (A-Jugend-Bundesliga) mit 3:1.

 

Nach frühem Rückstand (6.) übernahmen die Porzer mehr und mehr die Spielkontrolle. Durch einen direkt verwandelten Freistoß aus knapp 18 Metern schaffte Geburtstagskind Muhamment Yildirim den Ausgleich (36.). Nach der Pause bereite Yildirim in ähnlicher Weise die Führung vor. Er traf mit einem erneut sehenswerten Freistoß nur den Pfosten des gegnerischen Tores. Jonas Bockermann, der heute sein erstes Seniorenspiel bestritt, schaltete schnell und schob den Abpraller in die Maschen (50.).

 

In der 75. Spielminute war es dann Aytekin Kanli, der mit einem Treffer Marke „Tor des Monats“ den Endstand herstellte. Anschließend hatten die Porzer noch einige Gelegenheiten, das Ergebnis höher zu schrauben, ein Tor gelang ihnen aber nicht mehr.

 

 

Burak Koc, Tugay Düzelten und Thomas Mikhail
freuen sich über den ersten Sieg in der Vorbereitung.

 

Trainer Jonas Wendt nach dem Spiel: "Wir haben gegen eine sehr gute und fitte Mannschaft gespielt. Die Fortuna durfte in der Pandemie durchtrainieren und -spielen, wir aber mussten pausieren. Wir haben insgesamt verdient gewonnen. Man konnte erkennen, dass wir in der Breite sehr gut aufgestellt sind."

 

Vorbereitungsspiel vor Zuschauern

SpVg. Porz - FC Viktoria Köln 0:3 (0:0)

26.06.2021:


Balsam für die Corona-geschundene Fan-Seele: Vor mehr als 300 Zuschauern hat die SpVg. Porz ihr Testspiel gegen den Drittligisten FC Viktoria Köln bestritten. Schon vor dem Anpfiff zeigte der Autohaus-Schmitz-Sportpark, was alle ein halbes Jahr so schmerzlich vermisst haben. Stimmung – und zwar echte. "Es tut einfach gut, wenn man Zuschauer im Stadion hat", sagte SpVg.-Trainer Jonas Wendt nach dem Spiel.

 

Nebensache, aber chronistenpflichtig. Viktoria Köln setzte sich beim Landesligisten mit 0:3 durch. Für die Treffer sorgte beim Drittligisten in erster Linie die junge Garde: Joel Vieting (71.), Youssef Amyn (74.) und Mika Durczok (90.) sorgten am Ende für einen in der Höhe durchaus leistungsgerechten Erfolg. Dass die Tore erst in der Schlussphase der Partie fielen, zeigte, dass die SpVg. Porz lange Zeit das Spiel offenhalten konnte. Zwar übte die Viktoria durchweg Druck aus, die Porzer konnten das Tempo jedoch mitgehen und ließen zunächst wenige Chancen zu. Und das, was durchkam, war Beute des sicheren Schlussmanns Dominique Mittenzwei. Erst spät ließ die Konzentration der Porzer Spieler bei hochsommerlichen Temperaturen nach, was dann zu den Gegentreffern führte.

 


Die Porzer Aytekin Kanli (l.) und Raimund Schmitz (3. v. l)

im Zweikampf mit einem Viktoria-Spieler.

(© Herbert Bucco)

 

 

Für das nächste Testspiel erwartet die SpVg. Porz am 1. Juli 2021 um 20:00 Uhr die U19 des SC Fortuna Köln im heimischen Autohaus-Schmitz-Sportpark. Am darauffolgenden Dienstag (6. Juli 2021, 19:00 Uhr) ist dann die Regionalliga Mannschaft der Fortuna zu Gast in Porz.
 

Tickets für Vorbereitungsspiele

jetzt online reservieren

12.06.2021:


Für das Vorbereitungsspiel der SpVg. Porz


am 06. Juli 2021, 19:00 Uhr gegen den SC Fortuna Köln (Regionalliga)


haben wir eine Online-Ticketreservierung eingerichtet, um die Wartezeiten vor den Spielen zu verkürzen. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit, um Ihre Karten zu reservieren. Der Preis pro Karte beträgt 5,00 €. Die Zahlung erfolgt am Platz. Durch die Online-Reservierung sichern Sie sich zuverlässig Ihre Zuschauerplätze und helfen uns durch die Erfassung Ihrer Daten, die durch die Corona-Schutzverordnung vorgesehene besondere Nachverfolgbarkeit sicherzustellen.
 

Die Online-Ticketreservierung für das Spiel der SpVg. Porz gegen den FC Viktoria Köln am 26. Juni 2021 im Autohaus-Schmitz-Sportpark ist geschlossen. Es werden jedoch noch ausreichend Karten am Platz erhältlich sein.
 

 

 

Hier >>> geht es zur Ticketreservierung.

 

Vorbereitung auf

die neue Saison

12.06.2021:

 


Die SpVg. Porz hat mit der Vorbereitung auf die hoffentlich vollständige Spielzeit 2021/22 begonnen. Die Mannschaft trifft auf eine ganze Reihe prominenter Gegner. Wir freuen uns auf interessante Spiele vor Zuschauern.

 

20.06.2021, 13:00 Uhr:

SV Deutz 05 (Mittelrheinliga) - SpVg. Porz 0:0

 

26.06.2021, 17:00 Uhr:

SpVg. Porz - FC Viktoria Köln (3. Bundesliga) 0:3 (0:0)

 

01.07.2021, 20:00 Uhr:

SpVg. Porz - SC Fortuna Köln (U19) 3:1 (1:1)

 

06.07.2021, 19:00 Uhr:

SpVg. Porz - SC Fortuna Köln (Regionalliga) 0:8 (0:2)

 

18.07.2021, 15:00 Uhr:

FC Bensberg (Kreisliga A) - SpVg. Porz 0:3 (0:1)

 

22.07.2021, 20:00 Uhr:

SpVg. Porz - SpVg. Flittard (Bezirksliga) 2:1 (0:0)

 

24.07.2021, 13:00 Uhr:

SpVg. Porz - 1. FC Düren (Mittelrheinliga) 2:2 (1:0)

 

28.07.2021, 19:15 Uhr:

SV Bergisch Gladbach (Mittelrheinliga) - SpVg. Porz 1:1 (1:0)

 

31.07.2021, 12:00 Uhr:

FC Hürth (Mittelrheinliga) - SpVg. Porz 2:1 (0:1)

 

03.08.2021, 20;00 Uhr:

VfL Rheingold Poll (Bezirksliga) - SpVg. Porz 3:3 (0:1)

 

04.08.2020, 20:00 Uhr:

FC Pesch (Mittelrheinliga) - SpVg. Porz 5:0 (2:0)

 

08.08.2020, 15:00 Uhr (Kreispokal):

SpVg. Porz - SV Schlebusch 2:3 (1:0)

 

14.08.2021, 12:00 Uhr:

SSV Jan Wellem - SpVg. Porz

 

 
 
Zu den Nachrichten der Saison 2020/2021 >>>